Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Limburg

Kein zentrales Requiem für Benedikt XVI. in Deutschland

Bätzing verteidigt Entscheidung. Der Verstorbene hatte sich vor zehn Jahren aus dem Amt zurückgezogen, so der Vorsitzende. Österreich feiert Requiem.
Kein zentrales Requiem für verstorbenen Papst Benedikt XVI. in Deutschland
Foto: e (OSSERVATORE_ROMANOA) | Für den verstorbenen Papst Benedikt XVI. wird es kein zentrales Requiem in Deutschland geben. In Österreich wird es eines geben.

Der Vorsitzende der deutschen Bischöfe, Georg Bätzing, hat bei einer Pressekonferenz im Bistum Limburg die Entscheidung verteidigt, kein zentrales Requiem für den verstorbenen Papst Benedikt zu halten.

Lesen Sie auch:

Einig mit Nuntiatur

Bätzing erklärte auf Nachfrage dieser Zeitung, er habe Rücksprache mit der Nuntiatur genommen und man sei sich darin einig, dass es sinnvoll sei, einen Unterschied zwischen dem amtierenden und dem emeritierten Papst zu machen, zumal Letzterer sich seit fast zehn Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen habe. „Wichtiger ist, dass wir für ihn beten“, erklärte Bischof Bätzing, aus dessen Sicht es angesichts der zahlreichen Gebete in Deutschland für Papst Benedikt XVI. und der Requien in den Bistümern „nicht sehr erheblich“ ist, ob auch ein zentrales Requiem stattfindet.

Requiem in Österreich

Im Gegensatz zu Deutschland feiert die Österreichische Bischofskonferenz für Benedikt XVI. am Montag, 9. Jänner, um 18 Uhr, eine Heilige Messe im Wiener Stephansdom. Zur Seelenmesse für den verstorbenen emeritierten Papst mit Kardinal Schönborn, Erzbischof Lackner und den österreichischen Bischöfen sind alle Gläubigen zur Mitfeier eingeladen. Wie die Bischofskonferenz am Samstag mitteilte, erfolgt eine Einladung auch an die Ökumene und die Vertreter des öffentlichen Lebens. DT/reg/sba

Erhalten Sie diese Woche eine Sonderausgabe der "Tagespost" zum Tod des emeritierten Papstes mit Stimmen, Nachrufen und Hintergründen.

Themen & Autoren
Meldung Bistum Limburg Christoph Schönborn Franz Lackner Georg Bätzing Päpste Tod von Papst Benedikt XVI. Österreichische Bischofskonferenz

Weitere Artikel

Kirche

Ein weitere Mönchsbischof übernimmt eine deutsche Diözese. Der ehemalige Abt von Königsmünster ist ein erfahrener Weihbischof und Kirchenrechtler.
28.05.2024, 12 Uhr
Peter Winnemöller
Nach dem langen Pontifikat muss es zu einem Aufbruch zwischen Weser und Ems kommen. Der Kirchenrechtler Dominicus Meier bringt die Kompetenzen dazu mit.
28.05.2024, 11 Uhr
Regina Einig
Die Diskussion ist beendet, dennoch will sie der Vorsitzende der DBK weiterführen. Gespräch zur Buchvorstellung in Frankfurter "Haus am Dom".
28.05.2024, 08 Uhr
Meldung