Ein Rosenkranz aus Bethlehem für die Jugend

Die Weltjugendtags-Pilger sind mit einem Rosenkranz aus Olivenholz ausgestattet, der von Christen aus Bethlehem gefertigt wurde. Inzwischen ist auch Papst Franziskus in Panama eingetroffen.

Weltjugendtagspilger mit Rosenkranz aus Heiligem Land
Am späten Mittwochnachmittag (Ortszeit) landete die Maschine des Papstes nach 13 Stunden Flug in Panama-Stadt. Foto: Mauricio Valenzuela (dpa)

Beim zurzeit in Panama stattfindenden Weltjugendtag sind alle Teilnehmer mit einem Pilgerrucksack ausgestattet. Darin befindet sich auch ein Rosenkranz aus Holz als geistlicher Reisebegleiter. Dieser wurde von Christen aus Bethlehem gefertigt und kann auch als Armband getragen werden. Das Olivenholz stammt ebenfalls aus dem Heiligen Land. Zu den Sponsoren gehört unter anderen die päpstliche Stiftung „Kirche in Not“.

Durch die Arbeit am Rosenkranz können 200 Familien ein Jahr überleben

 „Der Rosenkranz wurde von Menschen aus der Geburtsstadt Jesu gefertigt, die von gewaltsamen Spannungen heimgesucht wird, aber auch Hoffnungsträgerin ist“, erklärte Bischof Peter Bürcher. Der gebürtige Schweizer hat das Projekt ins Leben gerufen; Caritas Jerusalem und insgesamt zehn Unterstützerorganisationen haben es umgesetzt. Bürcher war bis 2015 Bischof im isländischen Reykjavik.
 
Eine Million Rosenkränze seien von Christen aus der Region Bethlehem für den Weltjugendtag in Handarbeit hergestellt worden, berichtet „Kirche in Not“. Junge Arbeitslose, Gefangene, Flüchtlinge und Familien hätten dadurch monatelang Arbeit gehabt. Wie die Caritas Jerusalem mitteilte, könnten 200 Familien mit dem erhaltenen Lohn ein Jahr überleben. „Statt die Rosenkränze billig zu kaufen, haben wir so ein aktives Zeichen der Solidarität mit den Menschen im Heiligen Land gesetzt“, sagte Bischof Bürcher.

Papst Franziskus wird am Sontag heilige Messe zelebrieren

Noch bis Sonntag wird der Weltjugendtag in Panama andauern, zu dem die Veranstalter insgesamt eine halbe Million Pilger erwarten. Das Motto des Treffens lautet: „Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie Du gesagt hast“ (Lk 1,38). Der Höhepunkt des internationalen katholischen Jugendtreffens wird zum einen eine Feier unter freiem Himmel am Samstagabend sein, zum anderen die Abschlussmesse am Sonntag. Diese wird von Papst Franziskus zelebriert.

Franziskus ist bereits in Panama eingetroffen. Am späten Mittwochnachmittag (Ortszeit) landete die Maschine des Papstes nach 13 Stunden Flug in Panama-Stadt. Das Katholikenoberhaupt wurde vom Präsidenten des mittelamerikanischen Landes, Juan Carlos Varela, sowie dem Päpstlichen Nuntius Miroslaw Adamczyk begrüßt. Heute wird Franziskus eine Rede vor Politikern und Diplomaten halten und anschließend mit den Bischöfen Zentralamerikas zusammentreffen.

DT/mlu/KiN

Die Hintergründe zu diesem Thema finden Sie in der Wochenausgabe der Tagespost. Kostenlos erhalten Sie die Zeitung hier.