Erfurt/Würzburg

Sollen Kirchen auf Beleuchtung verzichten? Große Mehrheit dafür

Dass Kirchengebäude aus Energiespargründen nachts nicht beleuchtet werden, befürworten zwei Drittel der Deutschen, wie eine aktuelle Tagespost-Umfrage ergibt.
Beleuchtung von Kirchen
Foto: Sebastian Gollnow (dpa) | Von den katholischen Befragten fänden 65 Prozent es gut, wenn Kirchen auf die nächtliche Beleuchtung verzichten würden.16 Prozent sind gegenteiliger Ansicht. Im Bild: Fuldaer Dom.

Die deutliche Mehrheit von zwei Dritteln der Deutschen (67 Prozent) fände es gut, wenn die Kirchen in Deutschland aus Energiespargründen auf die nächtliche Beleichtung der Gebäude verzichten würden. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des in Erfurt ansässigen Meinungsforschungsinstituts „INSA Consulere“, die im Auftrag der „Tagespost“ durchgeführt wurde. Lediglich 14 Prozent fänden dies hingegen nicht gut. Zwölf Prozent wissen nicht, wie sie sich hierzu positionieren sollen; sieben Prozent möchten keine Angabe machen.

Katholiken zu 65 Prozent für Beleuchtungsverzicht

Die Aussage, zu der die Teilnehmer der Umfrage Stellung beziehen sollten, lautete: „Ich fände es gut, wenn die Kirchen in Deutschland aus Energiespargründen auf die nächtliche Beleuchtung der Gebäude verzichten würden.“ Mit zunehmendem Alter steigt auch der Anteil derer, die dies gut fänden, deutlich von 50 Prozent bei den jüngsten Befragten bis auf 78 Prozent bei den ältesten an. Befragte aus dem Westen Deutschlands sprechen sich deutlich häufiger als die Befragten aus dem Osten Deutschlands für einen Verzicht der nächtlichen Beleuchtung von Kirchengebäuden aus (69 zu 58 Prozent).

Lesen Sie auch:

Von den katholischen Befragten fänden 65 Prozent es gut, wenn Kirchen auf die nächtliche Beleuchtung verzichten würden.16 Prozent sind gegenteiliger Ansicht. Unter protestantischen Befragten fällt das Meinungsbild noch deutlicher aus: 75 Prozent sind dafür, auf die Beleuchtung von Kirchengebäuden zu verzichten. 15 Prozent sind gegenteiliger Ansicht. Ganz anders sieht das Ergebnis unter freikirchlichen Befragten aus. Von diesen befürworten es nur 43 Prozent, wenn die Kirchen in Deutschland aus Energiespargründen auf die nächtliche Beleuchtung der Gebäude verzichten würden, 22 Prozent geben das Gegenteil an. Allerdings ist auch der Anteil in der Gruppe der Unentschlossenen mit 27 Prozent sehr hoch.

Die Erhebung, für die 2.146 erwachsene Personen vom 12. bis 15. August befragt wurden, schlüsselt die Frage auch nach Partei-Affinität auf. Am häufigsten sind die Anhänger der Grünen für den Verzicht auf die nächtliche Beleuchtung von Kirchengebäuden. Darauf folgen SPD-Wähler mit 79 Prozent und Anhänger der Union mit 74 Prozent. Von den Linken-Wählern befürworten 69 Prozent einen Beleuchtungsverzicht, von den FDP-Wählern 63 Prozent. Am seltensten befürworten dies Anhänger der AfD mit 53 Prozent.  DT/mlu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Das Inselheiligtum auf Lanzarote – Zum Gedenktag der Mater Dolorosa am 15. September.
14.09.2021, 17  Uhr
Andreas Drouve
Die Flut machte auch vor Kirchen und Gotteshäusern nicht Halt. Doch die wenigsten Kirchenvertreter hatten Zeit, die Schäden zu begutachten.
08.08.2021, 19  Uhr
Natalie Nordio
Themen & Autoren
Meldung Alternative für Deutschland Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Kirchliche Bauwerke

Kirche

Wie ich beim Sommerfest der KISI — God? singing Kids – im österreichischen Altmünster Christus begegnete
26.09.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Der Pfarrer ist mehr als ein Verwalter – Liebeserklärung an einen unterschätzten Beruf.
25.09.2022, 15 Uhr
François Dedieu
Wenn der Osnabrücker Bischof nicht die Konsequenzen aus dem Zwischenbericht zum Missbrauch zieht, diskreditiert er den ganzen Synodalen Weg.
23.09.2022, 11 Uhr
Guido Horst