Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Vereinigte Staaten

USA: Neues Gesetz könnte Abtreibung ohne Einschränkung legalisieren

Heute stimmt der US-Senat über ein Gesetz ab, das die Einschränkungen für Abtreibung der einzelnen US-Staaten für nichtig erklären würde. Damit dürften ungeborene Kinder bis zur Geburt aus jedem beliebigen Grund abgetrieben werden.
US-Senat stimmt über Abtreibungsgesetz ab
Foto: J. Scott Applewhite (AP) | Der US-Senat stimmt heute über den "Women's Health Protection Act" ab. Abtreibungseinschränkungen der einzelnen Länder würden damit nicht mehr gelten.

Die US-Senatoren stimmen heute über den „Women’s Health Protection Act“ ab. Das Gesetz soll die Abtreibungseinschränkungen der einzelnen Staaten für null und nichtig erklären. Wie CNA berichtet, erscheint es aber unwahrscheinlich, dass die US-Senatoren für das Gesetz stimmen, auch wenn Präsident Joe Biden es explizit unterstützt.

Gesetz federt Konsequenzen einer möglichen Revision von Roe v. Wade ab

Das Gesetz greift im Vorfeld in die möglichen Folgen aus einer Neubewertung von Roe v. Wade durch den Obersten Gerichtshof ein, die später in diesem Jahr stattfinden soll. Wenn der Fall, der 1973 als Abtreibung in den ersten zwei Trimestern erlaubte, revidiert wird, könnten die Abtreibungsgesetze von den einzelnen Staaten eigenständig geregelt werden.

Lesen Sie auch:

Michael Warsaw, CEO von EWTN Global Catholic Network, bezeichnet das Gesetz im National Catholic Register als das „extremste Abtreibungsgesetz, das jemals im US-Senat zur Wahl gestellt“ worden sei. Er wies darauf hin, dass das Gesetz zum Beispiel in einzelnen Staaten Verbote aufheben würde, ein Kind aufgrund seiner Hautfarbe, seines Geschlechts oder seiner gesundheitlichen Verfassung abzutreiben. Außerdem solle das Gesetz Regelungen um die Zustimmung der Mutter aufheben, die garantieren sollen, dass die Mütter ausreichend informiert sind, bevor sie einer Abtreibung zustimmen. DT/sdu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung EWTN (Eternal Word Television Network) Joe Biden Lebensschutz Schwangerschaftsabbruch

Weitere Artikel

Der US-Senat, der Supreme Court und auch der Biden-Dokumentenabschlussbericht verleihen dem umstrittenen US-Präsidentschaftsanwärter Rückenwind.
09.02.2024, 11 Uhr
Stefan Ahrens
Das Institut „Catholic Herald“ stellt prominente Katholiken in den Vereinigten Staaten von Amerika vor. 
10.02.2024, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer

Kirche

Wenn der Ruf nach Evangelisierung zur Lösung der Kirchenkrise unterkomplex ist, dann hat Jesus wohl sein Handwerk nicht verstanden. Ein Kommentar.
23.02.2024, 20 Uhr
Franziska Harter
Der Salesianer Don Boscos war Dogmatiker, Bischof von Innsbruck, Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae.
23.02.2024, 05 Uhr
Meldung
Für Christen sei die AfD nicht wählbar, heißt es in einer Erklärung der Bischöfe. In der Partei dominiere eine „völkisch-nationalistische Gesinnung“.
22.02.2024, 16 Uhr
Meldung