Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Kommentar um "5 vor 12"

Russlands Armee zeigt sich als Raubmörder

Der Kriegsherr im Kreml lässt seine Truppen morden, foltern, vergewaltigen, zerstören und rauben.
Russland stiehlt ukrainisches Getreide
Foto: IMAGO/Zoonar.com/Berit Kessler (www.imago-images.de) | Putin lässt seine Truppen morden, vergewaltigen, foltern, zerstören und rauben. Der Westen sollte daher die letzten Illusionen über den Charakter dieses Krieges endlich fallen lassen.

Während Patriarch Kyrill in Moskau den Feldzug Putins als „metaphysischen Krieg“ rechtfertigt, in dem Russland die ukrainischen Brüder von der westlichen Vormundschaft befreie, erweist sich die russische Armee als brutaler Raubmörder. 5,8 Millionen Tonnen Getreide hat Russland laut NASA von ukrainischen Feldern heuer geerntet und gestohlen – Weizen im Wert von rund einer Milliarde Euro. Das Programm für Ernährungssicherheit und Landwirtschaft, „NASA Harvest“, konnte den Diebstahl mittels Satelliten dokumentieren.

Die Lektionen der vergangenen Monate nicht verstanden

Wer noch den geringsten Zweifel hatte, dass es sich beim Krieg Moskaus gegen die Ukraine um einen Kolonialkrieg handelt, hat nun Gewissheit. Alle sicherheitspolitischen Begründungen Putins sind in sich zerfallen, alle pseudoreligiösen Geschichtsklitterungen Kyrills sind Schall und Rauch. Tatsächlich ging es dem Kriegsherrn im Kreml um die Erweiterung seines Machtraums. Und nun, da der Plan der Eroberung der Ukraine gescheitert ist, lässt der Ideologe im Kreml seine Truppen morden, vergewaltigen, foltern, zerstören und rauben.

Lesen Sie auch:

Der Westen sollte die letzten Illusionen über den Charakter dieses Krieges endlich fallen lassen. Wenn Frankreichs Präsident Emmanuel Macron über Sicherheitsgarantien für Russland und denkbare Kompromisse fabuliert, hat er die Lektionen der vergangenen neun Monate nicht verstanden. In der Ukraine hat der alltägliche Terror der russischen Armee die letzten emotionalen Brücken zu Russland niedergebrannt: So vielfältig die Ukraine sprachlich, geschichtlich und weltanschaulich auch ist, jede Form von Sowjetnostalgie oder brüderlichen Gefühlen gegenüber Russland ist im Raketenhagel vernichtet worden. Die Ukrainer sind entschlossen, dem Raubmörder Russland Widerstand entgegenzusetzen.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Stephan Baier Emmanuel Macron Russlands Krieg gegen die Ukraine NASA Russische Regierung Vergewaltigung Wladimir Wladimirowitsch Putin

Weitere Artikel

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg bereitet das westliche Verteidigungsbündnis auf das drohende Comeback Donald Trumps vor.
05.04.2024, 11 Uhr
Stephan Baier
Xi Jinping braucht den europäischen Markt – und umgekehrt. Er weiß, dass die Europäer ihn im Krieg Putins gegen die Ukraine brauchen. Aber Putin selbst weiß das auch.
07.05.2024, 11 Uhr
Stephan Baier

Kirche

Wanderpredigt und Klosterbau: Der Tagesheilige hat sich im heutigen Italien um die Ausbreitung des Glaubens verdient gemacht.
19.06.2024, 21 Uhr
Claudia Kock
Die Reform der Kirche ist ein bleibender Auftrag an die gespaltene Christenheit. Spreu und Weizen trennen sich derzeit unter Katholiken.
20.06.2024, 07 Uhr
Regina Einig
Nachdem die Bischöfe sie als Bundeskuratin der Pfadfinder abgelehnt haben, beschäftigt die DPSG-Vorsitzende die Frage, ob die Institution noch ihre Heimat sein kann. 
19.06.2024, 14 Uhr
Meldung
Selbst aus christlichen Kreisen kommen Warnungen vor der Gebetskonferenz. Doch was genau könnte an Lobpreis, Vorträgen und Gebeten gefährlich sein?
19.06.2024, 11 Uhr
Peter Winnemöller