Berlin

Neuer Bundesbeauftragter für Religionsfreiheit steht fest

Lange gab es Befürchtungen, dass die Ampel-Regierung das Amt des Bundesbeauftragten für Religionsfreiheit nicht mehr besetzen würde. Nun tritt der SPD-Abgeordnete Frank Schwabe die Nachfolge von Markus Grübel an.
Frank Schwabe
Foto: Britta Pedersen (dpa-Zentralbild) | Frank Schwabe, damaliger Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der SPD-Bundestagsfraktion, spricht bei der 164. Sitzung des Bundestags.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe (51) ist der neue Beauftragte der Bundesregierung für die weltweite Religions- und Weltanschauungsfreiheit. Vorgeschlagen wurde der evangelische Christ von Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD). Gestern stimmte das Bundeskabinett dem Vorschlag zu. 

Schwabe: Religion verbindet über Nationen hinweg

Damit tritt Schwabe in die Nachfolge von Markus Grübel (CDU), der das 2018 geschaffene Amt als erster Beauftragte für Religionsfreiheit innehatte. Frank Schwabe ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Seit 2014 ist er außerdem Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der SPD-Bundestagsfraktion.

Lesen Sie auch:

In einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), bei dem das Amt des Beauftragten für Religionsfreiheit angesiedelt ist, sagte Schwabe: „Die Zugehörigkeit zu einer Religion und Weltanschauung sind für viele Menschen integrativer Bestandteil ihrer Identität und verbinden Menschen über Nationen hinweg“. Die Einschränkung der Gewissens- und Glaubensfreiheit erlebe immer wieder eine erschreckende Renaissance. Das dürfe nicht hingenommen werden. Alle friedlichen religiösen Akteure und Gruppen müssten frei ihren Glauben ausleben dürfen. Für den Vater von drei Kindern zählt auch das Recht, keiner Religion anzugehören, zur Religionsfreiheit. DT/esu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung CDU Deutscher Bundestag Evangelische Kirche Glaube Markus Grübel Religionsfreiheit SPD Svenja Schulze

Weitere Artikel

Sein Hauptinteresse gilt den Menschenrechten: Der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe wird neuer Beauftragter für Religionsfreiheit.
14.01.2022, 11 Uhr
Emanuela Sutter

Kirche

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke äußert sich zum „Ad-limina-Besuch“ der deutschen Bischöfe, zur Gefahr eines Schismas und zum neuen kirchlichen Arbeitsrecht.
26.11.2022, 14 Uhr
Dorothea Schmidt
Der Vatikan hat die Kritik der Kardinäle Ladaria und Ouellet am Synodalen Weg veröffentlicht. Diese Transparenz schafft Orientierung, wo bisher nur ungläubiges Staunen über die Bischöfe war.
25.11.2022, 11 Uhr
Guido Horst
Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt in zwei Fällen gegen den Kölner Kardinal wegen des Verdachts der falschen eidesstattlichen Versicherung. Ökumenisches Gebet abgesagt. 
25.11.2022, 11 Uhr
Meldung
Im Wortlaut die Stellungnahme von Kardinal Marc Ouellet zum Synodalen Weg beim interdikasteriellen Treffen mit den deutschen Bischöfen.
24.11.2022, 17 Uhr
Kardinal Marc Ouellet