ABUJA

In Nigeria wurden 45 Personen entführt

Erneute Entführung in Nigeria. Ein Priester und 44 weitere Personen wurden in Sarkin Pawa nach der Sonntagsmesse entführt. Entführungen in Nigeria sind sehr häufig.
Nigeria: Entführung 45 Personen
Foto: Str (EPA) | Nach Angaben des Nigeria Catholic Network wurden am Sonntag, 27. März, 45 Personen  im Bundesstaat Niger entführt.

Entführungen sind ein Markenzeichen terroristischer Organisationen in Nigeria. In das nationale Gedächtnis gebrannt hat sich eine Entführungsaktion von Boko Haram im Jahr 2014. Damals hatte die islamistische Terrorgruppe 276 Mädchen aus einer Schule in Chibok entführt. Immer häufiger lauern kriminelle Banden Priestern auf, um diese zu entführen. Manchmal bleiben sie monatelang verschwunden - ohne Lebenszeichen. Dahinter stecken  Terroristengruppen wie Boko Haram wie auch kriminelle Banden und Banditen. Ein Großteil der Entführten wird vor allem verschleppt, um Lösegeld zu erpressen.

Lesen Sie auch:

Ein Priester entführt

Schlagzeilen macht eine weitere Entführung: Nach Angaben des Nigeria Catholic Network wurden am Sonntag, 27. März, 45 Personen  im Bundesstaat Niger entführt, darunter auch ein katholischer Priester der Diözese Minna. Es handelt sich um Leo Raphael Ozigi ,Pfarrer der St. Mary's Catholic Church in Sarkin Pawa, dem Sitz des Gemeindeverwaltungsgebiets Munya. Der Sekretär der Christian Association of Nigeria (CAN) für den Bundesstaat Niger, Pastor Raphael Opawoye, sagte zu dem Vorfall: „Leo Raphael Ozigi wurde am Sonntag entführt, als er nach der Sonntagsmesse von Sarkin Pawa nach Gwada zurückkehrte“. Er sei von Fulani-Hirten entführt worden. 

Ganze Reihe Entführungen

Die Entführung von Pfarrer Ozigi ist nur die jüngste aus einer ganzen Reihe von Entführungen von Priestern in der bevölkerungsreichsten Nation Afrikas, berichtet CNA deutsch.Im April 2021 wurde Pfarrer Izu Marcel Onyeocha von bewaffneten Männern entführt, später jedoch wieder freigelassen. Im Mai letzten Jahres wurde die katholische Pfarrei St. Vincent Ferrer Malunfashi in der Diözese Sokoto angegriffen, zwei Priester wurden entführt. Einer von ihnen wurde getötet; der andere wurde später freigelassen. Im Juli letzten Jahres wurde Pfarrer Elijah Juma Wada aus der Diözese Maiduguri entführt; er entkam seinen Entführern.

Später freigelassen

Ein weiterer Priester aus der Diözese Kafanchan in Nigeria wurde im September 2021 entführt; die Entführer ließen ihn später frei. Am 6. Januar wurde Pfarrer Joseph Danjuma Shekari aus seinem Pfarrhaus in der Diözese Kafanchan entführt und einen Tag später freigelassen. Anfang diesen Monats wurde Pfarrer Joseph Akete, der in der Erzdiözese Kaduna wirkt, von bewaffneten Männern aus seiner Wohnung entführt und sein Wachmann getötet. DT/chp

 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Boko Haram Erzbistum Hamburg Pfarrer und Pastoren

Weitere Artikel

Kirche

Die Attacken von Bischof Georg Bätzing auf Kardinal Kurt Koch sind Zeichen einer Feindseligkeit, die mit dem Synodalen Weg immer mehr um sich greift. Für Rom ist das eine Herausforderung.
06.10.2022, 09 Uhr
Guido Horst
Durch die emotionalisierte Insnzenierung von einem Opfer und einem Täter, der sich entschuldigen soll, wird ein notwendiger Disput im Keim erstickt: der über das Verständnis der Offenbarung.
05.10.2022, 18 Uhr
Dorothea Schmidt
Ein Gespräch mit dem Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer über den Synodalen Weg, die Beratungen der Bischöfe in Fulda, den bevorstehenden Ad-limina-Besuch in Rom und die Anerkennung der ...
05.10.2022, 17 Uhr
Regina Einig
Das Projekt des Erzbistum München und Freising hat den Anspruch „die Anliegen queerer Katholikinnen und Katholiken besser zu berücksichtigen sowie Austausch und Beratung für Menschen aus der ...
05.10.2022, 18 Uhr
Meldung