Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Kinder-Katechese

Eltern coachen Eltern

Viele Eltern sind unsicher, was sie sagen sollen, wenn Kinder knifflige Fragen stellen. Doch nit den eigenen Kindern über den Glauben zu reden, kann man üben.
Ein Vater liest mit seinem Sohn in der Bibel
Foto: Design Pics | Kindern den Glauben nahe zu bringen, ist für junge Eltern oft eine Herausforderung. Der YOUCAT-for-kids bietet Eltern und Großeltern ein einfaches Format zum Elterncoaching.

 YOUCAT-for-Kids (Y-f-K) ist ein Katechismus, mit dem Kinder und Eltern gemeinsam den Glauben entdecken können. Er ist so gemacht, dass Kinder von selbst auf die lustigen Illustrationen „fliegen“ und auf natürliche Weise mit ihren Eltern über Glaubensfragen ins Gespräch kommen. Viele Eltern und Großeltern sind aber unsicher, was sie sagen sollen, wenn die Kinder knifflige Fragen stellen. Hier setzt das Y-f-K-Elterncoaching an.

Eine Selbsthilfegruppe für junge katholische Eltern

Y-f-K-Elterncoaching versteht sich als eine Selbsthilfegruppe junger Eltern. Leitidee: „Wir coachen uns gegenseitig! Dann können wir unseren Kindern besser begegnen.“ Die Y-f-K-Elterncoaching-Gruppe trifft sich reihum in regelmäßigen Abständen, um sich über ihre gemeinsamen Erfahrungen auszutauschen und sich für das Glaubensgespräch mit ihren Kindern zu rüsten. Beim Y-f-K-Elterncoaching entdecken Erwachsene auf die gleiche Weise wie die Kinder, was hinter dem Glauben steckt. Sie betrachten die Illustrationen im Buch und versetzen sich in die Kinder: Was werden die Kinder entdecken? Was werden sie fragen? 

Lesen Sie auch:


Eltern, die oft selbst noch mit Gott, Kirche, Gebet und christlicher Lebensgestaltung „fremdeln“, wird im Kreis anderer junger Eltern eine reale Entwicklungschance im Glauben geboten. Im gemeinsamen Austausch geht den Mitgliedern der Gruppe auf, was die Botschaft Gottesund der gemeinsame Glaube der Kirche ist. Sie entdecken die Schönheit und Lebenskraft des Evangeliums. Sie gewinnen eine Identität als Christen, fangen selbst Feuer und werden nach und nach qualifiziert, auch prima Katecheten für ihre Kinder zu sein. Ziel der Übung ist, dass Eltern und Kinder durch kreative, gemeinschaftliche Auseinandersetzung mit kirchlichen Grundüberzeugungen zu eigenen, fundierten Glaubensüberzeugungen kommen. 

Gute Planung ist wichtig

Man findet ein junges Paar, das bereits Schritte im Glauben gemacht hat und bereit ist, den Gründungsimpuls für ein Y-f-K-Elterncoaching zu setzen. Man stimmt das Konzept mit dem Paar ab, das Verantwortung übernimmt, sich aber immer auf Rat durch den Priester oder das Pastoralteam verlassen kann. Mit einer Einladung, die auch über die Pfarrgemeinde verbreitet werden kann, werden weitere motivierte Eltern gesucht. Die Gruppe trifft sich an einem Abend oder zu einem Frühstück und vereinbart einige Regeln:

  • Wie oft treffen wir uns?
  • Geht das wechselweise in unseren Wohnungen?
  • Ist das vorgeschlagene Konzept für uns gut oder wollen wir Modifikationen?
  • Wie machen wir es mit der Leitung? 

So kann der Ablauf eines Coaching-Abends aussehen: Die Leitung der Gruppe stellt ihr Wohnzimmer zur Verfügung, richtet es gastlich her und hält ein paar Getränke und Knabbereien bereitet.

Coaching in gemütlicher Atmosphäre

Im Voraus hat die Leitung eine ansprechende Frage aus dem YOUCAT-for-Kids herausgesucht. Nach der Begrüßung erfolgt ein Austausch darüber, wie es den einzelnen Familien gerade geht. In einem anschließenden freien Gebet können Sorgen und Freuden aufgegriffen und vor Gott zur Sprache gebracht werden. Dabei ist mit Fingerspitzengefühl abzuwägen, ob in der jeweiligen Gruppe ein solches Gebet (schon) möglich ist. Anschließend wird die im Voraus ausgesuchte Seite im YOUCAT-for-Kids aufgeschlagen.

Wir schauen die Seite zunächst ganz mit den Augen der Kinder an: Was sehen die Kinder? Welche Fragen werden sie stellen? Was würde ich darauf antworten? Wir lesen dann die ganze Seite und tauschen uns darüber aus. Wichtig ist es, wie die Kinder erst zu schauen, dann zu lesen. Zum Abschluss fragen wir uns gemeinsam: Welches Licht ist mir aufgegangen? Welche Erkenntnis möchte ich meinen Kindern und meiner Familie schenken? Nachdem ein paar praktische Dinge zum nächsten Treffen geklärt wurden, schließt der Abend mit einem Gebetsimpuls.


Hinweis: Der Youcat-for-Kids kann auf youcat.org bestellt werden.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Bernhard Meuser Katecheten Katechismus Kirchengemeinden

Weitere Artikel

Feste Rituale und Freiheit im Gebet schließen sich beim Beten mit Kindern nicht aus.
19.08.2023, 19 Uhr
Isabel Kirchner
Am 11. März 2001 sprach Papst Johannes Paul II. 233 Märtyrer des Spanischen Bürgerkriegs aus Valencia selig, darunter neben zahlreichen Priestern und Ordensleuten auch einige gläubige Laien, ...
07.09.2023, 21 Uhr
Claudia Kock
2011 unternahmen ein paar Exemplare des Youcat eine Reise vom Weltjugendtag in Madrid nach Indien. Seitdem evangelisiert das kleine gelbe Buch den indischen Subkontinent.
08.09.2023, 09 Uhr
Franziska Harter

Kirche

Johannes Paul II. schätzte die Frauen und schuf ihnen mit Ordinatio sacerdotalis vor 30 Jahren im Geist der Tradition einen Freiraum. Zugleich stärkte er das Profil der Kirche.
22.05.2024, 11 Uhr
Regina Einig
Gebetszeiten, Lobpreis, Vorträge: Auf dem Pfingstfestival der Gemeinschaft Loretto wollen die Teilnehmer den Heiligen Geist neu erfahren.
21.05.2024, 14 Uhr
Luisa-Maria Papadopoulos
Papst Paul IV. wollte Reformen. Umgeben von einer kleinen Kamarilla führte er aber im Kirchenstaat ein autistisches Regime ein, bis ihn die Römer schließlich hassten.
21.05.2024, 19 Uhr
Dirk Weisbrod