Altenberg

Jung-Katholiken schreiben Gott+

Mit der neuen Schreibweise will die Katholische junge Gemeinde Gott aus dem Klischee eines alten, weißen Mannes mit Bart herausheben.
Morgenrot
Foto: Thomas Warnack (dpa) | Die Katholische Jugend Deutschlands (KJG) wird Gott künftig mit einem Pluszeichen schreiben. Der Verband will damit seine Vorstellung von vielföligen Gottesbildern ausdrücken.

Die Katholische junge Gemeinde (KJG) hat auf ihrer jüngsten Bundeskonferenz in Altenberg beschlossen, Gott künftig mit einem Pluszeichen zu schreiben: Gott+, als Maßnahme gegen ein zu männlich gesprägtes Gottesbild. Wörtlich heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes vom Montag, „die Vorstellung von Gott+ als altem, weißem Mann mit Bart greift theologisch zu kurz und erschwert vielen jungen Menschen den Zugang zu Gott+“. Mit dem Pluszeichen will die KJG deutlich machen, dass Gott vielfältig gedacht werden kann. 

KJG: Sprechweise über Gott prägt Menschenbild

Nach Ansicht des 80.000 Mitglieder umfassenden Unterverbandes des BDKJ prägt die Art und Weise, wie von Gott gesprochen wird, auch das Menschenbild. Daher will die KJG die Schreibweise Gott+ ab sofort in „Wortbild, in Schriften und Aktionen des Verbandes" aufnehmen und damit ihre Vorstellung und die Möglichkeit von vielfältigen Gottesbildern ausdrücken.

Lesen Sie auch:

Bereits im Oktober letzten Jahres hatte die KJG verkündet, eine einheitliche neue Schreibweise für „Gott“ zu diskutieren. Damals hatte der Verband noch über die Schreibweise "Gott*" nachgedacht. Ein endgültiger Beschluss stand aber noch aus. Entgegen der ursprünglichen Überlegungen, das Sternchen zu verwenden, hat sich der Verband nun für das Pluszeichen entschieden.

Die Idee, Gott mit Sternchen oder Plus-Zeichen zu schreiben, ist nicht neu. Schon 2020 hat die Katholische Studierenden Jugend (KSJ) beschlossen, Gott mit Sternchen zu schreiben, um mit dem ihrer Ansicht nach „alten, weißen, strafenden Mann“ aufzuräumen und die Diversität des Gottesbildes voranzutreiben.  DT/dsc

 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Den Grundsatz, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben, verdankt die Welt dem Christentum. Das aber bedeutet nicht, dass es keinen Unterschied macht, wie sich jemand verhält.
28.06.2022, 07  Uhr
Sebastian Moll
Themen & Autoren
Meldung Bund der Deutschen Katholischen Jugend Gottesbild Katholizismus

Kirche

Der vom Synodalem Weg geplante Synodale Rat stößt auf dezidierte Kritik. Laut Kardinal Kasper zerstört ein solches Gremium die Struktur, „die Christus für seine Kirche gewollt hat“.  
05.07.2022, 10 Uhr
Dorothea Schmidt
Dass der US-Supreme-Court „Roe vs. Wade“ gekippt hat, war zweifelsfrei ein Sieg für den Lebensschutz. Sich von den Mächtigen der Welt das Heil zu erwarten, ginge aber an der Wirklichkeit vorbei.
05.07.2022, 07 Uhr
Rudolf Gehrig
Warum der Zweite Weltkrieg für die orthodoxe Kirche Entspannung brachte, die Verfolgung der Katholiken in der Sowjetunion aber stärker wurde.
05.07.2022, 19 Uhr
Rudolf Grulich