Paris

Notre-Dame: Sicherung bis März 2020

Sechs Monate nach dem Brand der berühmten Pariser Kathedrale gehen die Sicherungs- und Renovierungsarbeiten weiter nur langsam voran. Eine Messe soll aber schon bald im Inneren des Gotteshauses gefeiert werden.

Notre-Dame: Sicherung soll nächstes Jahr abgeschlossen sein
Bis zum 01. März des kommenden Jahres haben Kinder die Gelegenheit, die Kathedrale Notre-Dame so zu malen, wie sie sie in Erinnerung haben. Die besten Zeichungen werden zum ersten Jahrestag ausgestellt. Foto: Gao Jing (XinHua)

Die Sicherung der von einem Großbrand zerstörten Pariser Kathedrale Notre-Dame wird wohl erst im März 2020 abgeschlossen sein. Wie die französische Zeitung „La Croix“ berichtet, gab dies der Generalvikar des Erzbistums Paris, Benoist de Sinety, am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt.

Gleichzeitig versprach der 51-Jährige, dass schon in wenigen Monaten wieder eine Messe in dem berühmten Pariser Gotteshaus gefeiert werden könne. Bereits während der Restaurierungsarbeiten zwischen 1843 und 1864 unter der Leitung des Architekten Eugène Viollet-le-Duc habe man einen Gottesdienst unter den Gerüsten gefeiert. Dies soll auch nun möglich sein.

37 Millionen Spendengelder gesammelt

Zudem kündigte Generalvikar de Sinety an, dass die Diözese Paris einen Malwettbewerb unter Kindern veranstalten werde: Bis zum 01. März des kommenden Jahres hätten sie die Gelegenheit, die Kathedrale so zu malen, wie sie sie in Erinnerung haben, oder wie sich das Pariser Wahrzeichen vorstellen. Ausgewählte Zeichnungen würden dann zum Jahrestag des Unglücks am 15. April auf den Planen der Baustellen abgedruckt.

De Sinety äußerte sich auch zum aktuellen Stand des Spendenaufkommens für die Restaurierung der Kathedrale: Bisher seien 37 Millionen Euro von 47 000 Spendern aus 109 Ländern gesammelt worden. Weitere 360 Millionen seien versprochen.

Wiederaufbau: Ex-Dombaumeisterin dämpft Erwartungen

Indes dämpfte die ehemalige Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner die Erwartungen eines schnellen Wiederaufbaus: „Die Restaurierung der Kirche wird in fünf Jahren sicherlich nicht fertig sein“, erklärte sie im Gespräch mit dem Kölner Domradio. Es sei zwar vorstellbar, dass der Innenraum in fünf Jahren wieder benutzbar sei. Jedoch sei die Kirche das Löschwasser „klitschnass“. „Die Fachleute gehen allein davon aus, dass allein die vollkommene Trocknung des Mauerwerks zehn Jahre dauern wird.“

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte nach dem Brand einen Wiederaufbau innerhalb von fünf Jahren versprochen.

DT/mlu