Bundestag setzt Enquete-Kommission zur Künstlichen Intelligenz ein

Die Politik will die „Chance des offenen Dialogs nutzen“ und intensiv über eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts beraten.

Künstliche Intelligenz
Digitalisierung und künstliche Intelligenz: Immer mehr Menschen fürchten, dass die Zukunft sie nicht mehr braucht. Foto: Reuters

Der Bundestag hat heute die Einsetzung der Enquete-Kommission "Künstliche Intelligenz" beschlossen. Die Expertenkommission soll bis 2020 ethische Fragen zur künstlichen Intelligenz klären, außerdem will die Bundesregierung zeitnah eine KI-Strategie verabschieden.

„Damit erkennt die Regierungskoalition den Stellenwert des Innovations-Themas KI an und bietet gleichzeitig ein Forum für die Diskussionen zu ethischen Fragestellungen in der Digitalisierung. Die Potenziale von KI für das Leben der Menschen, für die Entwicklung unseres Wohlstandes und die Gesellschaft als Ganzes - müssen in der Kommission angegangen werden. Wir begrüßen den Beschluss und hoffen, dass die neue Enquete-Kommission insbesondere die Chancen und Potenziale des technologischen Fortschritts erkennt, die Deutschland überhaupt erst zukunftsfähig und zur wirtschaftlichen Schlüsselbranche machen.“, sagt Oliver Süme, eco-Vorstandsvorsitzender. Mit über 1.000 Mitgliedsunternehmen ist eco der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa.

Bereits im Koalitionsvertrag hatten CDU, CSU und SPD die Bedeutung von KI betont und Schritte angekündigt, die Forschung auf diesem Gebiet zu fördern. „Wir wollen Deutschland zu einem weltweit führenden Standort bei der Erforschung von künstlicher Intelligenz machen“, lautet das ambitionierte Ziel.

„Wir sind schon spät dran. Bei dieser wichtigen Schlüsseltechnologie muss das Ziel Deutschlands ‚Kernkompetenz‘ sein, um international auf Augenhöhe im Bereich der Künstlichen Intelligenz mitzuspielen. Die Enquete-Kommission muss jetzt die Chance des offenen Dialogs nutzen: die Weichenstellung muss schnell erfolgen und erste Meilensteine schon in der laufenden Legislaturperiode erreicht werden.“, so Süme.

Dem Bundestagsbeschluss gemäß soll die Enquete-Kommission ein Ort sein, an dem Politik gemeinsam mit Expertinnen und Experten eine der zentralen Debatten über die Zukunft der KI als Teil unserer digitalen Gesellschaft aufgreift, konkrete Vorschläge für die politischen Entscheidungsträgerinnen und -träger erarbeitet und damit neue Impulse für die Verwendung von KI in unserem Land setzt. Die Enquete-Kommission soll auf Basis ihrer Untersuchungsergebnisse den staatlichen Handlungsbedarf, national, auf europäischer Ebene und international benennen.

Das hochaktuelle und brisante Thema "Künstliche Intelligenz" war schon desöfteren Thema in der Tagespost.

eco / DT (Josef Bordat)