WIEN/STRASSBURG

Russland soll Zerstörung von Kirchen stoppen

OSZE und Europarat sehen in den gezielten Angriffen auf Gotteshäuser weitere Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Ukraine-Krieg - Makariw
Foto: Petros Giannakouris (AP) | Die OSZE und der Europarat verurteilten Angriffe auf Gotteshäuser. Im Bild: Eine Frau betritt eine beschädigte Kirche, die in den vergangenen Wochen von den Russen angegriffen wurde.

Russland muss seine gezielte Aggression und Zerstörung religiöser Stätten, Kirchen und anderer Gotteshäuser stoppen. Das fordern in einer gemeinsamen Erklärung die Sonderbeauftragten der Vorsitzenden der OSZE und des Europarates. Wörtlich heißt es in der Erklärung: „Wir sind entsetzt über die Zerstörung religiöser Stätten und Gotteshäuser: Kirchen, Synagogen und Moscheen. Sie sind für die vielfältigen Religionsgemeinschaften des Landes lebenswichtig, mehr denn je in Krisenzeiten.“

Lesen Sie auch:

Traumatisierungen 

Besonders gefährdet sind nach Ansicht der OSZE und des Europarates Kinder, Frauen und ältere Menschen. „Viele Opfer des Krieges leiden unter einem tiefen psychischen Trauma.“ Millionen seien mittlerweile gezwungen, ihre Häuser und ihre Heimat zurückzulassen, um auf der Flucht Schutz und Sicherheit zu suchen. Die Vertreter von OSZE und Europarat fordern Russland auf, „die Zerstörung religiöser Stätten und Kultstätten zu stoppen, die zusammen mit der wahllosen Tötung von Zehntausenden Zivilisten Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen“.

Mindestens 60 Kirchen und Gotteshäuser unterschiedlicher Religionen sind in der Ukraine durch den russischen Angriff bereits zerstört oder schwer beschädigt worden. Die große Mehrheit davon sind orthodoxe Kirchen. DT/sba

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Kirchengremium richtet Appell an den Westen: Eine Flugverbotszone sei das einzige Mittel, um Menschenleben in der Ukraine zu schützen. Indes trifft päpstlicher Sondergesandter in der Ukraine ein.
09.03.2022, 07  Uhr
Meldung
Wer sich das Gestern als Ziel einer Reise wählt, gelangt in Görlitz an die verfallenen Orte jüdischen Lebens, denen vor langer Zeit die Menschen abhanden kamen.
27.03.2022, 15  Uhr
Nicole Quint
Themen & Autoren
Meldung Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Synagogen

Kirche

Der deutsche Katholizismus ist gelähmt. Er spielt in gesellschaftlichen Debatten kaum noch eine Rolle. Dazu beigetragen haben nicht zuletzt die Bischöfe.
26.05.2022, 09 Uhr
Manfred Spieker
Der Moskauer Patriarch beschädigt mit seiner Kriegstreiberei nicht nur sein eigenes Image, sondern die Glaubwürdigkeit der christlichen Verkündigung.
25.05.2022, 11 Uhr
Stephan Baier
Weil der deutsche Katholizismus trotz Auflösungserscheinungen Wortführer in der Gesellschaft bleiben will, wird der Glaube beschwiegen. Der Missionsauftrag bleibt auf der Strecke.
25.05.2022, 19 Uhr
Christoph Böhr
Am Samstag können Sie sich zusammen mit der Tagespost-Volontärin Emanuela Sutter über Ihre Erfahrungen mit dem Katholikentag und über Themen rund um die Tagespost unterhalten.
25.05.2022, 12 Uhr
Redaktion