Kiew

Ringen um einen österlichen Waffenstillstand

Russland setzt zur Großoffensive an, doch die Kirchen in der Ukraine hoffen auf eine Waffenruhe zum orthodoxen Osterfest.
Ukraine-Krieg - Kiew
Foto: Vadim Ghirda (AP) | Während eines Waffenstillstands könnten Menschen evakuiert und durch die Öffnung humanitärer Korridore mit notwendiger Hilfe versorgt werden. Ob er gelingt, ist allerdings sehr fraglich.

Während Russland seine militärische Großoffensive im Osten der Ukraine intensiviert, werben UN-Generalsekretär António Guterres sowie die Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Ukraine für einen Waffenstillstand zum bevorstehenden orthodoxen Osterfest, das am kommenden Sonntag begangen wird. Der UN-Generalsekretär teilte dem Großerzbischof der mit Rom unierten Katholiken des byzantinischen Ritus, Swjatoslaw Schewtschuk, am Dienstag telefonisch mit, dass er im Einvernehmen mit Papst Franziskus zu einem Oster-Waffenstillstand aufgerufen habe. Während eines solchen Waffenstillstands könnten Menschen evakuiert und durch die Öffnung humanitärer Korridore mit notwendiger Hilfe versorgt werden.

Kirchen wollen sich an Organisation humanitärer Korridore beteiligen

Großerzbischof Schewtschuk seinerseits erinnerte an einen ähnlichen Aufruf des Ukrainischen Rates der Kirchen und Religionsgemeinschaften. „Alle Kirchen sind bereit, sich an der Organisation dieser humanitären Korridore sowie der Evakuierung von Menschen aus gefährlichen Orten und der Lieferung humanitärer Güter dorthin, wo sie am dringendsten benötigt werden, zu beteiligen“, versicherte das Kirchenoberhaupt dem UN-Generalsekretär.

Lesen Sie auch:

Tatsächlich hat der Rat der Kirchen und Religionen bereits am 15. April in einer gemeinsamen Erklärung darauf verwiesen, dass nicht nur die Christen am 17. beziehungsweise am 24. April Ostern feiern, sondern die Juden zwischen 15. und 23. April Pessach sowie die Muslime bis Ende April Ramadan. Die Kirchen- und Religionsvertreter riefen dazu auf, „die Beschießung der Städte und Dörfer der Ukraine zumindest zu den heiligen Tagen aller drei Religionen einzustellen“.  DT/sba

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Keine Waffenruhe zum orthodoxen Osterfest. Mehr als eine halbe Million Ukrainer wurden laut Kirchenangaben bereits nach Russland deportiert.
23.04.2022, 12  Uhr
Meldung
Je weniger die Mächtigen der Welt das Wort vom „Frieden“ in den Mund nehmen, desto mehr tut es Franziskus. Er sieht die Gefahr, die in der Kriegsrhetorik liegt. Ein Kommentar.
21.04.2022, 11  Uhr
Guido Horst
Themen & Autoren
Meldung António Guterres Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Ostern Papst Franziskus Waffenruhen

Kirche

Systemische Diskriminierung. Alleinstehende haben nach Ansicht der Podiumsteilnehmer über die Rolle von Singles in der Kirche keinen hohen Stellenwert in den Gemeinden.
26.05.2022, 20 Uhr
Meldung
Am letzten Tag im Mai wird Papst Franziskus in der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom mit dem Rosenkranzgebet einem internationalen Fürbitte-Netzwerk vorstehen.
26.05.2022, 16 Uhr
Meldung
Mit einer Auftaktveranstaltung und einem Gottesdienst hat der 102. Katholikentag begonnen. Bundespräsident Steinmeier misst dem Synodalen Weg Bedeutung für die Zukunft der Kirche zu.
26.05.2022, 12 Uhr
Meldung
Bevor er sich unter Vollnarkose nochmals operieren lasse, trete er eher zurück – soll Franziskus italienischen Bischöfen gesagt haben.
26.05.2022, 12 Uhr
Meldung
Der Katholiken-Anteil fiel in der Alpenrepublik innerhalb von 70 Jahren von 90 auf 55 Prozent.
26.05.2022, 10 Uhr
Meldung