VILNIUS

Litauen fordert Sanktionen gegen Kyrill

Russlands Patriarch betreibe die „Zerstörung von Seelen“, so Litauens Außenminister Landsbergis.
Gabrielius Landsbergis
Foto: IMAGO/Janine Schmitz/photothek.de (www.imago-images.de) | Gabrielius Landsbergis, hier auf einer Pressekonferenz, fordert Sanktionen gegen das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, den Moskauer Patriarchen Kyrill.

Die Europäische Union soll nun auch Sanktionen gegen das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, den Moskauer Patriarchen Kyrill, verhängen. Das fordert der Außenminister Litauens, Gabrielius Landsbergis, in einem Interview mit der Zeitung „15 min“. Der russische Patriarch engagiere sich nicht in der Seelsorge, sondern in der „Zerstörung von Seelen, in der Unterstützung des Krieges und all der Schrecken, die in der Ukraine geschehen“, so der Außenminister Litauens.

Lesen Sie auch:

Trennung von Moskau

Nach Angaben von Landsbergis gibt es bereits Beratungen über eine Trennung der Orthodoxen in Litauen vom Moskauer Patriarchat. Dies sei jedoch eine Frage der innerkirchlichen Selbstbestimmung.

Der Metropolit der etwa 100.000 Gläubige zählenden und zum Moskauer Patriarchat gehörenden Orthodoxie in Litauen, Innokentij Vasiljew, hat den Einmarsch Russlands in der Ukraine von Anfang an verurteilt. Bereits im März schrieb der Metropolit auf der Internetseite seiner Kirche, dass „Patriarch Kyrill und ich unterschiedliche politische Überzeugungen und Einschätzungen der aktuellen politischen Ereignisse vertreten“. DT/sba

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Russlands Krieg gegen die Ukraine Religiöse und spirituelle Oberhäupter Russisch-Orthodoxe Kirche Seelsorge

Weitere Artikel

Kirche

Der Ton bei Kirchens wird rüder. Nun verschärft das Internetportal katholisch.de seine Netiquette und stellt Kriterien auf, über die man streiten kann.
03.12.2022, 11 Uhr
Regina Einig
Die Gruppe, die zum kontinentalen europäischen Vorbereitungstreffen der Weltsynode nach Prag fahren soll, repräsentiert die deutschen Katholiken in keiner Weise.
02.12.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Nach russischer Empörung wurden die Internetseiten des Heiligen Stuhls attackiert. Auffällige Parallelen zum Hacker-Angriff auf das Europäische Parlament.
01.12.2022, 12 Uhr
Meldung
Der heilige Bernardo ist der Schutzpatron von Parma und wird von den Vallombrosianern nach dem heiligen Benedikt von Nursia und dem heiligen Giovanni Gualberti als ihr dritter Gründervater ...
03.12.2022, 21 Uhr
Claudia Kock
Deutsche Stimmen zum römischen Einspruch: Wie soll es weitergehen nach den Referaten der Kardinäle Luis Ladaria und Marc Ouellet?
01.12.2022, 13 Uhr
Redaktion