Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Umbrüche

Zukunftsforscher: Christen sollten Wendezeit als Chance sehen

Die religiös-nationalistischen Wahnvorstellungen wie in Russland werden an der Wirklichkeit in der Ukraine zerschellen, meint der Zukunftsforscher Erik Händeler. Für die Kirche ist er optimistisch.
Christen sollten Wendezeit als Chance sehen
Foto: Dominik Bund | „Die Situation spitzt sich zu. Und bei allem Leid, das sie begleitet: Es ist gut so!“

Der Wirtschaftswissenschaftler und Zukunftsforscher Erik Händeler (53) erklärt im Interview mit der „Tagespost“, warum Christen vor den Umbrüchen der Gegenwart keine Angst haben müssen.

Händeler wörtlich: „Die Situation spitzt sich zu. Und bei allem Leid, das sie begleitet: Es ist gut so! Am Ende werden wir uns selbst mit regenerativer Energie versorgen, weil wir uns jetzt endlich ernsthaft darum bemühen. Die religiös-nationalistischen Wahnvorstellungen wie in Russland werden an der Wirklichkeit in der Ukraine zerschellen und einen Dominoeffekt auslösen hin zu mehr Demokratie, Marktwirtschaft und internationaler Zusammenarbeit, von Weißrussland bis zu Nordkorea.“

Lesen Sie auch:

Auch für die Kirche ist Händeler optimistisch: „Die Kirche, die in verschiedene unversöhnliche Lager zerfallen ist, die nicht mehr miteinander reden, wird umkehren zu neuen Themen, die alle verbinden. Zwar wollen Menschen in der Regel nicht, dass etwas anders werden soll, und wehren sich dagegen. Aber wenn es besser werden soll, dann muss es anders werden, und jetzt staubt es eben.“  DT/mee

Erik Händeler über die aktuelle Wendezeit in Kirche und Welt. Lesen Sie das ganze „Thema der Woche“-Interview in der kommenden Ausgabe der „Tagespost“.

Themen & Autoren
Vorabmeldung Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen Zukunftsforscher

Weitere Artikel

Wie das katholische Bild von Sex heute Menschen berührt, warum uns „die alten Männer in Rom“ viel zu sagen haben  und die Lehre der Kirche alles andere als eine weltfremde Spaßbremse ist.
14.07.2024, 19 Uhr
Lucia Hauser
Die Kirche könne und dürfe das Weihesakrament nicht verändern, erklärt der Erzbischof von Wien in einer Predigt an der Katholischen Hochschule ITI.
02.06.2024, 10 Uhr
Meldung

Kirche

Der theologische Diskurs in Deutschland kokettiert mit dem Zweifel. Die Wahrheit des Christentums aber lässt sich nicht relativieren.
14.07.2024, 11 Uhr
Sebastian Ostritsch
Wenn Jesus seine Apostel aussendet, um die Frohe Botschaft zu verkünden, dann gibt er auch die nötigen Mittel dazu.
14.07.2024, 07 Uhr
Manfred Hauke
Im Jahr 2025 jährt sich das Erste Ökumenische Konzil von Nizäa zum 1700. Mal. Ein Gespräch mit dem Kirchenhistoriker Michael Fiedrowicz über die Streitkultur der frühen Kirche.
13.07.2024, 09 Uhr
Regina Einig