Gendergaga

Der Regenbogen gibt das Ziel vor

Gendergaga sticht Rationalität. Eine Wissenschaftlerin wird gecancelt, weil sie biologische Fakten nennt. Humbold- Uni beugt sich Druck von der Straße.
Humboldt-Universität Berlin
Foto: Tim Brakemeier (dpa) | Bei einer "Langen Nacht derWissenschaft" brach eine besondere Dunkelheit über die ehrenwerte Humboldt- Universität in Berlin herein. Eine junge Biologin wurde gecancelt.

Über das Drama der unberechenbaren Natur schreibt Bestsellerautorin Birgit Kelle in der nächsten Folge ihrer Kolumne „Ungeschminkt“. Dramatisch zeigt sich die Natur nicht nur in Unwettern oder der unbarmherzigen Physik angesichts kletternder Kinder. Vielmehr, so stellt die Kolumnistin fest, ist die Natur ebenfalls hinsichtlich der Tatsache von genau zwei existierenden Geschlechtern. Kelle verweist darauf, dass aus diesem Grunde in bestimmten Kreisen das Wort „Biologist“ als Schimpfwort gilt.

Lesen Sie auch:

Von der Biologie entkoppelt

Konkret spielt die Autorin auf den Vorfall einer Doktorandin der Humboldt- Universität an, deren Vortrag über biologische Geschlechtlichkeit auf Grund von Protesten abgesetzt wurde. Die Autorin übt daran scharfe Kritik. Dass die protestierenden Aktivisten offensichtlich andere Meinungen als ihre eigenen nicht aushalten, verurteil Kelle ebenfalls scharf. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass auch die Bundesregierung die Absicht hat, das Recht von der biologischen Wirklichkeit abzukoppeln, bekommt der Vorfall eine besondere Bedeutung, wie die Kolumnistin ausführt. 

Dass es mit dieser Gesetzgebung zu Sprechverboten kommt, zeigt Birgit Kelle an einem konkreten Beispiel auf. Am Ende ihrer Kolumne löst die Autorin auf, warum auch die CDU den Vorfall schweigend übergangen hatte. Koalitionsverhandlungen mit den Grünen in zwei Ländern macht es schwer, das Lieblingsthema des künftigen Partners anzugreifen.  DT/pwi

Lesen Sie die Kolumne „Ungeschminkt“ der Erfolgsautorin Birgit Kelle mit einer Kritik an Unwissenschaftlichkeit und politischem Opportunismus in der kommenden Ausgabe der Tagespost.

Weitere Artikel
Vertrag statt Abstammung. Das geplante neue Familienrecht klammert die biologische Abstammung fast völlig aus. Birgit Kelle rät im Vortrag, geplante Gesetze zu Ende zu denken.
21.06.2022, 17  Uhr
Meldung
Lenin darf stehen, Wilhelm muss gehen. Die Bestsellerautorin Birgit Kelle kritisiert in ihrer Kolumne Ungeschminkt die Verhüllungsaktion in Stuttgart. Ein Kunstkollektiv führt das ZdK vor. 
24.05.2022, 16  Uhr
Vorabmeldung
Es sind keine Liebesbriefe und auch keine schönen Briefe. Besserwisserbriefe belasten das politische Klima und erklären dem Bundeskanzler die Welt. 
10.05.2022, 18  Uhr
Vorabmeldung
Themen & Autoren
Vorabmeldung CDU

Kirche

Mitten im ökumenischen Winter tagt die Lambeth Conference der Anglikaner. Diametral verschiedene Auffassungen prallen aufeinander.
12.08.2022, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer
In Skandinavien gibt es so gut wie keine Forderungen nach dem Priesteramt für Frauen, aber den Wunsch nach mehr Hilfe, um dem Glauben und der Lehre der Kirche entsprechend zu leben.
11.08.2022, 13 Uhr
Regina Einig