Würzburg

Evangelischer Theologe: „Lese keinen Theologen so gern wie Joseph Ratzinger"

Der Gründer der neuen ökumenischen Zeitschrift „Wahrheit und Auftrag“ fühlt sich romtreuen Katholiken näher als vielen liberalen Strömungen in der evangelischen Kirche.
Ratzinger führt durch seine Schriften in die Heiligkeit der Eucharistie und dadurch sogar zum Glauben.
Foto: KNA | Ratzinger führt durch seine Schriften in die Heiligkeit der Eucharistie und dadurch sogar zum Glauben.

Der evangelisch-lutherische Pfarrer Jürgen Henkel hat die Bedeutung der Theologie Joseph Ratzingers unterstrichen. Der Gründer der neuen ökumenischen Zeitschrift „Wahrheit und Auftrag“, die erstmals Mitte November im Schiller-Verlag erschienen ist, unterstrich im Gespräch mit dieser Zeitung, er fühle sich „den ,konservativen‘ romtreuen Katholiken viel näher als den heute bestimmenden liberalen Strömungen in meiner eigenen Kirche“.

Lehramt "wichtiges Korrektiv für Fehlentwicklungen"

Das Lehramt der katholischen Kirche sieht Henkel als „wichtiges Korrektiv für Fehlentwicklungen“. Zudem lese er keinen Theologen so gerne wie Joseph Ratzinger. „Auch seine Dokumente aus der Zeit als Präfekt der Glaubenskongregation halte ich für Normtheologie“, so Henkel. Die theologischen Trennungslinien verliefen heute nicht mehr zwischen den Kirchen, sondern kirchenübergreifend in Strömungen.

Lesen Sie auch:

Kritisch bewertet Henkel, wie die Kirchen in Deutschland durch Modernisierung von Glaubensinhalten oder Politisierung der Verkündigung auf den Säkularisierungsschub reagieren. „Wenn die Grundlagen verschwimmen, und das sind Glaube und Lehre, Schrift, Bekenntnis und Tradition, wird die Kirche verwechselbar und zu einem Meinungsanbieter unter vielen“.  DT/sjd

Lesen Sie das ausführliche Interview mit dem evangelisch-lutherischen Pfarrer Jürgen Henkel in der kommenden Ausgabe der Tagespost.

Weitere Artikel
Der Bilanz des Stuttgarter Katholikentags fällt trist aus. Es war eine Parodie auf die katholische Kirche. Ein Kommentar.
01.06.2022, 19  Uhr
Regina Einig
Themen & Autoren
Vorabmeldung Evangelische Kirche Liberalismus Pfarrer und Pastoren Ökumene

Kirche

Das deutsche Ergebnis der Befragung zur Weltbischofssynode zeigt: Mit dem Synodalen Weg können Gremien Monologe führen, aber keine jungen Leute hinter dem Ofen hervorlocken.
09.08.2022, 11 Uhr
Regina Einig
„Du sollst dir kein Bild von Gott machen“ – oder doch? Der Bilderstreit des achten und neunten Jahrhunderts.
09.08.2022, 19 Uhr
Christoph Münch
Beeindruckendes Buch: Andreas Sturm beschreibt seinen Weg zum Austritt aus der katholischen Kirche mit schonungsloser Ehrlichkeit. Ein Spiegel der Kirche unserer Tage.
06.08.2022, 07 Uhr
Peter Winnemöller