Ukraine

Zulauf zu Heiligen Messen im Krieg in Odessa gestiegen

Viele Kirchen zerstört. Bischof Stanislav Szyrokoradiuk spricht im Interview mit Radio Horeb zum Gemeindeleben im Krieg. 
Bischof Stanislav Shyrokoradiuk
Foto: Hennadii Minchenko via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Bischof Stanislav Shyrokoradiuk berichtet im Interview mit Radio Horeb über das Leben in Odessa.

Der römisch-katholische Bischof von Odessa, Stanislav Szyrokoradiuk, stellt im Zuge des Krieges in der Ukraine einen wachsenden Zulauf zu Heiligen Messen fest. Im Interview mit Radio Horeb berichtet er, dass die Zahl der Liturgien seit Kriegsbeginn erhöht worden sei. Statt vier Heiliger Messen gebe es sonntags nun sechs. Außerdem sei ein Barmherzigkeitsrosenkranz hinzugekommen. An Werktagen würden vier Gottesdienste gefeiert.

Lesen Sie auch:

Zerstörte Kirchen 

Es seien in Odessa mittlerweile vier Kirchen und Kapellen zerstört worden. Dennoch gehe das religiöse Leben weiter. Die Menschen bräuchten jetzt intensiv das Gebet, betonte der Bischof. Ferner lobte Bischof Stanislav Szyrokoradiuk die Hilfe aus dem Ausland. Die Caritas bringe zahlreiche Lieferungen nach Odessa. Dort würden die Hilfsgüter von zwei großen Lagern aus an die Hilfsbedürftigen verteilt. Zudem dankte Bischof Stanislav allen, die für die Ukraine beten. Das Gebet sei eine große Unterstützung, betonte der Oberhirte von Odessa. DT/pwi/radio horeb

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Bischöfe Caritas Heilige Messe Russlands Krieg gegen die Ukraine Radio Horeb Römisch-katholische Kirche

Weitere Artikel

Im Zeichen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine fand am Dienstag das 15. Medjugorje-Friedensgebet im Wiener Stephansdom statt.
23.09.2022, 17 Uhr
Martin Kolozs
In den USA erreicht die Kirche mit Projekten zur Neuevangelisierung die Menschen. Auffallend: Man besinnt sich der Lehre der Kirche, der verantwortungsbewussten Unterrichtung und der Heiligen ...
28.10.2022, 05 Uhr
Bernhard Meuser

Kirche

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke äußert sich zum „Ad-limina-Besuch“ der deutschen Bischöfe, zur Gefahr eines Schismas und zum neuen kirchlichen Arbeitsrecht.
26.11.2022, 14 Uhr
Dorothea Schmidt
Der Vatikan hat die Kritik der Kardinäle Ladaria und Ouellet am Synodalen Weg veröffentlicht. Diese Transparenz schafft Orientierung, wo bisher nur ungläubiges Staunen über die Bischöfe war.
25.11.2022, 11 Uhr
Guido Horst
Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt in zwei Fällen gegen den Kölner Kardinal wegen des Verdachts der falschen eidesstattlichen Versicherung. Ökumenisches Gebet abgesagt. 
25.11.2022, 11 Uhr
Meldung
Im Wortlaut die Stellungnahme von Kardinal Marc Ouellet zum Synodalen Weg beim interdikasteriellen Treffen mit den deutschen Bischöfen.
24.11.2022, 17 Uhr
Kardinal Marc Ouellet