Kasachstan

Papst warnt vor „Bissen des Bösen“ 

Der Friede müsse „jeden Tag neu errungen werden“, so Papst Franziskus in einer Predigt auf seiner Reise nach Kasachstan. Und er mahnt zu „Dialog und Verständigung“.
Papst Franziskus predigt in Kasachstan
Foto: IMAGO/Abzal Kaliyev | Der Papst forderte auf, „nach oben zu blicken, auf ihn zu schauen, von seiner universalen Liebe zu lernen, von seiner Hingabe am Kreuz“

Auf seiner Reise in Kasachstan hat Papst Franziskus am Mittwoch in seiner Predigt vor den „Schlagen“ des Bösen gewarnt. Er appellierte an die Christen „keine bösen Werke zu verbreiten, die Welt nicht mit Sünde und mit dem Misstrauen zu verschmutzen, das vom Bösen kommt“. Der Friede müsse „jeden Tag neu errungen werden“.

Man solle sich vielmehr dem Kreuz Christi zuwenden. Er forderte auf, „nach oben zu blicken, auf ihn zu schauen, von seiner universalen Liebe zu lernen, von seiner Hingabe am Kreuz“, denn dort habe er unsere Sünde und das Böse in der Welt an sich genommen „und sie mit seiner Liebe besiegt“.

„Es ist kein Zufall, dass die Menschen in dem Moment, in dem ihr Vertrauen in Gott schwindet, von tödlichen Schlangen gebissen werden“ so der Papst. Diesem andauernden „geistliche Kampf“ würde der Mensch „aus freien Stücken“ anhängen. Papst Franziskus zitierte auch den heiligen Johannes Paul II. und rief dazu auf, im „Dialog und in der Verständigung“ zu wachsen, „die unerlässliche Voraussetzungen sind, um ‚Brücken‘ der solidarischen Zusammenarbeit mit den anderen Völkern, Nationen und Kulturen zu bauen“.

Lesen Sie auch:

Die Predigt hielt der Papst im Zuge seiner Reise nach Kasachstan, um am siebten „Kongress der Führer der weltweiten und traditionellen Religionen“ teilzunehmen. Abgesandte des Islam, des Judentums und der Orthodoxen Kirchen waren ebenfalls angereist. DT/jmo

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Am 14. September feiert die Kirche das Fest der Kreuzerhöhung. Wie man Kindern dieses Erkennungszeichen der Christen näherbringen und dem Kreuz im Alltag Bedeutung verleihen kann.
06.09.2022, 11  Uhr
Maria Prügl
Klimapredigten und Kampf gegen Rechts tun es alleine nicht. Ohne ihre Kernkompetenz der Heilsvermittlung ist die Kirche offenkundig überflüssig. Ein Kommentar.
08.09.2022, 09  Uhr
Franziska Harter
Themen & Autoren
Heiliges Kreuz Johannes Paul II. Papst Franziskus Predigten Päpste

Kirche

Kardinal Kurt Koch weist den Vorwurf von Bischof Georg Bätzing zurück, er habe den Synodalen Weg mit einem Nazi-Vergleich heftig kritisiert. Die Stellungnahme im Wortlaut.
29.09.2022, 20 Uhr
Kurt Kardinal Koch
Der Vorsitzende der deutschen Bischöfe fordert vom Präsidenten des Päpstlichen Einheitsrates eine „umgehende Entschuldigung“ für kritische Interviewäußerung.
29.09.2022, 15 Uhr
Meldung
Der Vorsitzende von Frankreichs Bischofskonferenz, Erzbischof Eric de Moulins-Beaufort, hat den katholischen Großerzbischof Schewtschuk und den orthodoxen Metropoliten Epifanij in Kiew ...
29.09.2022, 13 Uhr
Franziska Harter
Ein Gespräch mit dem Kölner Kardinal Rainer Woelki über den Synodalen Weg, den Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom und die Kölner Hochschule für Katholische Theologie.
28.09.2022, 17 Uhr
Regina Einig Guido Horst