Lemberg/Kiew

„Kreuzweg des ukrainischen Volkes“ dauert an

Katholische Bischöfe sprechen von Völkermord. Russische Soldaten plünderten Priesterseminar in Kiew.
Die russische Armee bomardiert und zerschießt nicht nur Kirchen
Foto: IMAGO/Mikhail Tereshchenko (www.imago-images.de) | Die russische Armee bomardiert und zerschießt nicht nur Kirchen, sondern plünderte nun auch das römisch-katholische Priesterseminar von Kiew-Schytomyr.

Von „Spuren des Völkermords, die bezeugen, wer die Täter dieses Krieges wirklich sind“, sprechen die römisch-katholischen Bischöfe der Ukraine am Beginn der Karwoche. In einer gemeinsamen Stellungnahme bitten sie alle, „die noch an Russland glauben, zur Vernunft zu kommen und diesen Krieg zu verurteilen“. Sich vom Bösen abzuwenden sei der einzige Weg zur Erlösung.

Lesen Sie auch:

Appell an die russische Gesellschaft

An die russische Gesellschaft appellieren die katholischen Bischöfe des lateinischen Ritus der Ukraine: „Lass das Böse nicht zu deiner Gottheit werden!“ Weiter heißt es in der Stellungnahme: „Obwohl der Kreuzweg des ukrainischen Volkes seit mehreren Wochen, in manchen Regionen (gemeint sind Donezk und Luhansk, Anm.) seit acht Jahren andauert, und vielerorts ein echtes Golgotha stattfindet, blicken wir voll Siegeshoffnung in die Zukunft.“ Neuerlich sprechen die Bischöfe eine Einladung an Papst Franziskus aus, in die Ukraine zu kommen.

Soldaten hinterlassen verwüstetes Seminar

Wie am Sonntag bekannt wurde, ist das römisch-katholische Priesterseminar von Kiew-Schytomyr von russischen Soldaten geplündert worden. Fotos zeigen ein Bild der Verwüstung; entwendet wurde alles, was zu Geld zu machen ist, darunter Waschmaschinen, Computer und Küchengeräte. Gestohlen wurde nach Angaben der Diözese auch ein Kelch, der an die Messe erinnert, die Papst Johannes Paul II. bei seiner Ukraine-Reise 2001 feierte. Der Bischof von Kiew-Schytomyr, Vitalij Kryvytskyj, bezeichnete die Täter als „Barbaren“. DT/sba

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Dennoch setzt die Ukraine auf einen Sieg. Und darauf, dass Putin seine Truppen auf die Ausgangslage vom 23. Februar zurückzieht, erklärt der Politikberater Victor Andrusiv im Gespräch.
05.06.2022, 11  Uhr
Stephan Baier Guido Horst
Katholische Bischöfe sprechen mit Illustrierten. Was bei diesen Interviews herauskommt ist an Banalität kaum noch zu unterbieten. Das sechste Gebot ist Geschichte.
01.04.2022, 11  Uhr
Peter Winnemöller
Themen & Autoren
Meldung Johannes Paul II. Katholische Bischöfe Russlands Krieg gegen die Ukraine Papst Franziskus Römisch-katholische Kirche Völkermord

Kirche

Hannelore Baier zeigt in „Überwachung und Infiltration“ die Unterdrückungsstrukturen des kommunistischen Regimes in Rumänien am Beispiel der Evangelischen Kirche auf.
04.07.2022, 07 Uhr
Jürgen Henkel
Wer lernt, überlebt: Was die Kirche in Deutschland vom Weltfamilientreffen mitnehmen sollte.
02.07.2022, 07 Uhr
Franziska Harter
Forschungsprojekt bringt einen Fall aus dem Erzbistum Paderborn ans Licht. Nach Angaben des Erzbistums hat Becker, zu jener Zeit Personaldezernent, gemäß der damaligen Rechtslage gehandelt.
01.07.2022, 11 Uhr
Meldung
Kirchliche Stimmen begrüßen die Aussicht auf besseren Lebensschutz Ungeborener – Deutscher Familienbischof kritisiert Härte der Auseinandersetzung .
03.07.2022, 19 Uhr
Maximilian Lutz
Der klassische römische Ritus ist weder tot noch in seiner Existenz gefährdet. Daran ändert auch das neue Papstschreiben nichts.
30.06.2022, 11 Uhr
Regina Einig