ROM

Vatikan äußert sich zu Giorgia Melonis Wahlsieg

Kardinal Parolin beobachte „diesen Start mit Spannung und großen Erwartungen, und unser Wunsch ist es, dass man sich auf die Probleme des Landes konzentriert, die sehr zahlreich sind“.
Giorgia Meloni Wahlsieg
Foto: IMAGO/Ettore Ferrari (www.imago-images.de) | „Natürlich beobachten wir alle diesen Start mit Spannung und großen Erwartungen, und unser Wunsch ist es, dass man sich auf die Probleme des Landes konzentriert, die sehr zahlreich sind“, so Kardinalstaatssekretär ...

Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin nahm am Mittwochabend am Rande einer Veranstaltung Stellung zu Wahlsiegerin der künftigen Regierungschefin von Italien, Giorgia Meloni. Er kommentierte ihre „ernstzunehmende Weise“ und erkenne die Bereitschaft Melonis „die großen Probleme des Landes im nationalen und internationalen Kontext anzugehen“. Parolin habe Hoffnung, dass sie „dieses Engagement“ fortsetzten wird.

Lesen Sie auch:

Auf zahlreiche Probleme reagieren

Von Außerhalb bekomme der Kardinal den Eindruck, dass Wille und Bemühen vorhanden wäre um „geeignete Personen zu finden, die auf die wirklichen Probleme reagieren“. „Natürlich beobachten wir alle diesen Start mit Spannung und großen Erwartungen, und unser Wunsch ist es, dass man sich auf die Probleme des Landes konzentriert, die sehr zahlreich sind“, so Parolin.

Während des Wahlkampfes hatten sich Melonis „Fratelli d'Italia“, Matteo Salvinis „Lega“ und Silvio Berlusconis „Forza Italia“ als Rechtsbündnis für die wirtschaftliche Entlastung von Familien und Arbeitnehmern eingesetzt. Auch für eine höhere Geburtenrate wollten sie sich einsetzten.

Am Donnerstag treten die neu gewählten Kammern des Parlamentes zusammen, um das Amt des Senatspräsidenten zu besetzten. Melonis „Fratelli d'Italia“ sprechen sich für die Wahl von Ignazio La Russa aus. Er ist seit 2018 Vizepräsident des Senats und ein enger Vertrauter der zukünftigen Regierungschefin. DT/jmo

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Giorgia Meloni Matteo Salvini Pietro Parolin Silvio Berlusconi

Weitere Artikel

Mit Giorgia Meloni als erster Frau im höchsten Regierungsamt hat sich in Italien über Nacht ein völliger Politikwechsel vollzogen.
26.10.2022, 17 Uhr
Guido Horst
Geschickt hat sich die kleine „fascistina“ im rechten Lager gegen Berlusconi und Salvini in Stellung gebracht. Jetzt öffnet ihr der Rückzug Mario Draghis einen Weg ins höchste Regierungsamt.
31.07.2022, 13 Uhr
Guido Horst

Kirche

Der Freiburger Dogmatiker Helmut Hoping analysiert das Magnus Striets Buch „Für eine Kirche der Freiheit“
07.12.2022, 11 Uhr
Vorabmeldung
Papst Franziskus überreicht den renommierten Ratzinger-Preis an den französischen Dogmatiker Michel Fedou SJ und den Rechtsgelehrten Joseph Halevi Horowitz Weiler.
06.12.2022, 14 Uhr
Stephan Baier
Der Ton bei Kirchens wird rüder. Nun verschärft das Internetportal katholisch.de seine Netiquette und stellt Kriterien auf, über die man streiten kann.
03.12.2022, 11 Uhr
Regina Einig
Die Gruppe, die zum kontinentalen europäischen Vorbereitungstreffen der Weltsynode nach Prag fahren soll, repräsentiert die deutschen Katholiken in keiner Weise.
02.12.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Nach russischer Empörung wurden die Internetseiten des Heiligen Stuhls attackiert. Auffällige Parallelen zum Hacker-Angriff auf das Europäische Parlament.
01.12.2022, 12 Uhr
Meldung