Byzantinischer Ritus

Ukrainischer Bischof lobt Vatikan für Unterstützung 

Dankbar für Unterstützung. Bischof Bohdan Dzyurakh lobt den Papst für dessen Unterstützung für die Ukraine. Ukrainer zeigen Gottvertrauen.
Bischof Bohdan Dzyurakh
Foto: Wikipedia - GFDL | Bischof Bohdan Dzyurakh lobt im Interview den Papst für dessen Unterstützung.

Bischof Bohdan Dzyurakh, der Apostolische Exarch für die Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland, stellt im Interview mit der „Tagespost“ die Unterstützung Papst Franzikus‘ für die Ukraine heraus: „Er richtet seine Aufmerksamkeit immer dorthin, wo die Würde und die Rechte der Menschen und der Völker infrage gestellt und bedroht werden.“ 

Lesen Sie auch:

Politisches Prinzip

Dzyurakh interpretiert den Anspruch der russisch-orthodoxen Kirche auf ein „kanonisches Territorium“, mit der sie auf das Anrecht, allein missionieren zu dürfen, poche, als vergleichbar mit dem politischen Prinzip der „Einflusszonen“, nach dem einige Politiker im postsowjetischen Raum handeln möchten. Im Gegensatz dazu rief der Apostolische Exarch die europäischen Kirchen dazu auf, ein Beispiel des friedlichen Zusammenlebens und der gegenseitigen Offenheit zu bieten. 

In Bezug auf die militärischen Aggressionen Russlands in der Ukraine äußerte sich der Dzyurakh hoffnungsvoll: „Die Gnade Gottes ist stärker als alle menschliche Bosheit.“ DT/sdu

Lesen Sie in der kommenden Ausgabe der Tagespost ein Interview mit Bischof Bohdan Dzyurakh, Apostolischer Exarch für die Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland.

Weitere Artikel
Bevor er sich unter Vollnarkose nochmals operieren lasse, trete er eher zurück – soll Franziskus italienischen Bischöfen gesagt haben.
26.05.2022, 12  Uhr
Meldung
Der Moskauer Patriarch beschädigt mit seiner Kriegstreiberei nicht nur sein eigenes Image, sondern die Glaubwürdigkeit der christlichen Verkündigung.
25.05.2022, 11  Uhr
Stephan Baier
Themen & Autoren
Vorabmeldung Bischöfe Päpste Russisch-Orthodoxe Kirche

Kirche

Die theologischen Dialoge müssen weitergeführt und intensiviert werden, so der „Ökumene-Bischof“. Eine Herausforderung bleibe aber die Frage der Eucharistiegemeinschaft.
27.05.2022, 20 Uhr
Oliver Gierens
Die Beförderung eines sexuell übergriffigen Priesters durch den DKB-Vorsitzenden zeigt wieder, dass es mit der auf dem Synodalen Weg hochgelobten Missbrauchsaufarbeitung nicht weit her ist.
27.05.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Systemische Diskriminierung. Alleinstehende haben nach Ansicht der Podiumsteilnehmer über die Rolle von Singles in der Kirche keinen hohen Stellenwert in den Gemeinden.
26.05.2022, 20 Uhr
Meldung