MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Lemberg/Kiew

Die Ukraine: Ein Grenzland, von Mächtigen zerrissen

Wieder einmal muss die Ukraine fürchten, überfallen und ihrer Eigenstaatlichkeit beraubt zu werden.
Stadtansichten Lemberg
Foto: Markiian Lyseiko (EPA) | Der altösterreichische Literat Joseph Roth nannte Lemberg „die Stadt der verwischten Grenzen".

Lemberg sei „die Stadt der verwischten Grenzen. Der östliche Ausläufer der alten kaiserlichen und königlichen Welt. Hinter Lemberg beginnt Russland.“ So schrieb der galizische, jüdische, altösterreichische Literat Joseph Roth, dessen Geburtsort Brody „hinter Lemberg“, aber noch nicht im Reich des Zaren lag. 1894, zur Zeit seiner Geburt, lag Lemberg an der Grenze Österreich-Ungarns zum zaristischen Russland. Als er 1924 diese Sätze schrieb, gehörte die Stadt zu Polen, nachdem sie wenige Wochen lang Hauptstadt der Westukrainischen Volksrepublik gewesen war.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich