Papst Franziskus: Abtreibung ist kein Menschenrecht

Papst Franziskus hat sich mit deutlichen Worten gegen die Idee eines Menschenrechts auf Abtreibung gewandt.
Papst Franziskus: Gegen die Idee eines Menschenrechts auf Abtreibung
Foto: Andrew Medichini (AP) | Gegen die Idee eines Menschenrechts auf Abtreibung: Papst Franziskus.

Papst Franziskus hat sich mit deutlichen Worten gegen die Idee eines Menschenrechts auf Abtreibung gewandt.

"Wo es Leben gibt, da gibt es auch Hoffnung!"

Bei einem Treffen mit Vertretern der italienischen „Bewegung für das Leben“ sagte der Papst am italienischen „Tag für das Leben“ (2. Februar): „Wo es Leben gibt, da gibt es auch Hoffnung! Aber wenn das Leben selbst in seiner Entstehung verletzt wird, bleibt nicht mehr jene dankbare und staunende Annahme des Geschenks, sondern eine kalte Berechnung dessen, was wir haben und worüber wir verfügen können. Dann wird sogar das Leben wie Konsumgüter behandelt, die verwendet und bei Bedarf weggeworfen werden. Wie dramatisch ist eine solche Vision, die leider weit verbreitet und verwurzelt ist und auch als Menschenrecht dargestellt wird, und wie viel Leid verursacht dies den Schwächsten unserer Geschwister!“

Papst Franziskus: Verteidigung des Lebens ist Grundstein des Gemeinwohls

Die Tötung ungeborener Kinder im Mutterleib könne niemals als Menschenrecht betrachtet werden, so der Papst weiter. Der Stellvertreter Christi auf Erden nannte es ein „ernstes Problem“ dass die Tötung so vieler ungeborener Menschen meist mit der Unterstützung von Staaten stattfände. „Ich nutze die Gelegenheit, um alle Politiker dazu aufzurufen, unabhängig von ihrer Glaubensüberzeugung, die Verteidigung des Lebens als Grundstein des Gemeinwohls zu achten, und hierfür in der Gesellschaft einzutreten. Es geht um Ungeborene, die zu uns kommen sollten, um Neuheit, Zukunft und Hoffnung zu bringen“, so Franziskus weiter.

Die Bischöfe Italiens hatten vor 41 Jahren den 2. Februar zum „Tag für das Leben“ erklärt.

DT/reh (jobo)

Die Hintergründe zu diesem Thema finden Sie in der Wochenausgabe der Tagespost. Kostenlos erhalten Sie die Zeitung hier.

Themen & Autoren
Gemeinwohl Jesus Christus Lebensschutz Menschenrechte Papst Franziskus Schwangerschaftsabbruch

Weitere Artikel

Bei der Verteidigung des Rechts auf Leben ungeborener Kinder lebt Papst Franziskus die gelungene Synthese von Lehre und Pastoral vor.
15.10.2021, 11 Uhr
Stefan Rehder

Kirche

Die Attacken von Bischof Georg Bätzing auf Kardinal Kurt Koch sind Zeichen einer Feindseligkeit, die mit dem Synodalen Weg immer mehr um sich greift. Für Rom ist das eine Herausforderung.
06.10.2022, 09 Uhr
Guido Horst
Durch die emotionalisierte Insnzenierung von einem Opfer und einem Täter, der sich entschuldigen soll, wird ein notwendiger Disput im Keim erstickt: der über das Verständnis der Offenbarung.
05.10.2022, 18 Uhr
Dorothea Schmidt
Bischof Rudolf Voderholzer über den Synodalen Weg. Die Beratungen der Bischöfe in Fulda und der Ad-limina-Besuch in Rom im November bewegen die Gemüter.
05.10.2022, 17 Uhr
Regina Einig
Das Projekt des Erzbistum München und Freising hat den Anspruch „die Anliegen queerer Katholikinnen und Katholiken besser zu berücksichtigen sowie Austausch und Beratung für Menschen aus der ...
05.10.2022, 18 Uhr
Meldung