Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Schüsse in Kirche

Anschlag in Istanbul: Opfer war Alevit

Der Mann, der am Sonntag bei einem Attentat in einer Istanbuler Kirche starb, soll sich den Tätern entgegengestellt haben.
Schüsse in Istanbuler Kirche
Foto: IMAGO/Shady Alassar (www.imago-images.de) | Bei dem Anschlag auf die Kirche "Santa Maria in Sariyer"in Istanbul kam ein 52-Jähriger ums Leben. Er soll sich den Tätern entgegengestellt haben.

Wenige Tage nach dem Schusswaffenattenat in der von Franziskanern geführten Kirche "Santa Maria in Sariyer" in Istanbul sind weitere Details zum Opfer und zum Tathergang bekannt geworden. Bei dem Opfer, dem 52-jährigen türkischen Staatsbürger Tuncer Murat Cihan, handelt es sich um einen Aleviten. Dies gab der Apostolische Vikar von Istanbul, Bischof Massimiliano Palinuro, gegenüber Medien an.

Lesen Sie auch:

Der Onkel des Mannes war kürzlich zum Christentum konvertiert, auch Cihan selbst soll die Kirche regelmäßiger besucht haben. Dort sei der an einer leichten Behinderung leidende Pensionist auch bekannt gewesen, so Palinuro. Der Bischof war auch bei der Begräbnisfeier des Opfers im alevitischen Gemeindehaus „Hacı Bektaşı Veli Cemevi“ anwesend und kondolierte der Mutter des Verstorbenen. Palinuro betonte, Cihan habe sich bewusst gegen das Böse gestellt und sei deswegen gestorben. Er versicherte der Familie die große Dankbarkeit der katholischen Gemeinde.

Täter hielten Opfer die Kirchentür auf

Etwa 60 Gemeindemitglieder besuchten die heilige Messe am vergangenen Sonntag. Inzwischen veröffentlichte Audio- und Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras zeigen, dass die mit Skimasken und Sonnenbrillen bekleideten Täter bereits längere Zeit im Vorraum der Kirche standen, jedoch zunächst zögerten und diskutierten.

Das Opfer Cihan betrat die Kirche erst kurz vor dem Schlusssegen und ging dabei zunächst sogar an den Tätern vorbei, die ihm die Tür aufhielten. Für die restliche Dauer des Gottesdienstes nahm er in den hinteren Bankreihen Platz. Kurz danach drangen die Täter in den Kirchenraum ein, einer von ihnen schoss auf den Mann, der sofort am Tatort verstarb. Weitere Kugeln drangen in die Wand und in eine Kirchenbank ein. Danach hatte eine der Waffen offenbar Ladehemmung, weshalb die beiden Täter den Tatort wieder verließen. Laut Aussage des Gemeindepriesters soll sich Cihan direkt an die Täter gewandet und ihnen zugerufen haben: „Was macht ihr hier?“

Die Täter und das Fluchtfahrzeug konnten aufgrund der Videoaufzeichnungen der Straßen im Umkreis der Kirche identifiziert werden. Sie wurden innerhalb von zehn Stunden gefasst. Der „Islamische Staat“ (IS) bekannte sich zur Tat. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan sprach Bischof Palinuro sein Beileid aus. Eine türkische Flagge hängt nun über dem Eingang der Kirche als Symbol für die landesweite Verurteilung der Tat. Am Tatort wurden Blumen und Kerzen abgelegt. 

Am Donnerstag soll in der Santa Maria Kirche in Sariyer eine heilige Messe im Gedenken an den verstorbenen Murat Tuncer Cihan stattfinden. Anschließend wird die Kirche unter der Leitung des Bischofs Palinuro und des Nuntius, Bischof Marek Solczynski, neu gesegnet.

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Julian K. Falkenberg Bischof Islamischer Staat Katholische Kirchengemeinden Recep Tayyip Erdoğan

Weitere Artikel

Deutschland jedoch schweigt zu den Angriffen und Menschenrechtsverletzungen seines NATO-Partners Türkei.
14.01.2024, 09 Uhr
Kamal Sido
Von Alfred Döblin über Keith Gilbert Chesterton bis Jon Fosse: Sobald Gott ins Spiel kommt, erfährt auch das eigene Werk eine Taufe.
22.02.2024, 13 Uhr
Esther von Krosigk

Kirche

Der Salesianer Don Boscos war Dogmatiker, Bischof von Innsbruck, Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae.
23.02.2024, 05 Uhr
Meldung
Für Christen sei die AfD nicht wählbar, heißt es in einer Erklärung der Bischöfe. In der Partei dominiere eine „völkisch-nationalistische Gesinnung“.
22.02.2024, 16 Uhr
Meldung