Erfurt/Würzburg

20 Prozent für Gottesdienste auch im Lockdown

Sollen Gottesdienste von neuen Lockdown-Maßnahmen grundsätzlich ausgenommen bleiben? Jeder fünfte Deutsche ist dafür, wie eine aktuelle Tagespost-Umfrage ergab. Wie wirkt sich die Partei-Affinität auf die Frage aus?
Gottesdienste und Coronavirus
Foto: Oliver Berg (dpa) | Von den katholischen Befragten sind 25 Prozent der Meinung, Gottesdienste sollten auch im Lockdown grundsätzlich stattfinden dürfen.

Jeder fünfte Deutsche (20 Prozent) ist der Meinung, dass Gottesdienste auch in Zukunft von neuen Lockdown-Maßnahmen grundsätzlich ausgenommen bleiben sollten. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des in Erfurt ansässigen Meinungsforschungsinstituts „INSA Consulere“, die im Auftrag der „Tagespost“ durchgeführt wurde. 62 Prozent sind gegenteiliger Meinung. 13 Prozent wissen nicht, wie sie dazu stehen.

40 Prozent der Freikirchler für Gottesdienste im Lockdown

Von den katholischen Befragten sind 25 Prozent der Meinung, Gottesdienste sollten auch im Lockdown grundsätzlich stattfinden dürfen. 60 Prozent sind dagegen. Unter Protestanten sind nur 21 Prozent dafür, 62 Prozent sprechen sich dagegen aus. Ein anderes Bild ergibt sich unter freikirchlichen Befragten: Von ihnen sind 40 Prozent dafür, dass Gottesdienste von Lockdown-Maßnahmen ausgenommen bleiben sollten, 43 Prozent sind dagegen.

Lesen Sie auch:

Die Erhebung, für die 2.035 erwachsene Personen im Zeitraum zwischen dem 30. Oktober und dem 02. November befragt wurden, schlüsselt die Frage auch nach Partei-Affinität auf. Demnach gaben Anhänger der AfD am häufigsten (29 Prozent) an, dass Gottesdienste auch im Lockdown grundsätzlich stattfinden dürfen sollten. Darauf folgen Wähler der Union mit 24 Prozent und Wähler von SPD, FDP und Linkspartei mit 20 bis 21 Prozent. Grünen-Wähler nur zu 14 Prozent dafür.

Die Aussage, zu der die Teilnehmer der Umfrage Stellung beziehen sollten, lautete: „Gottesdienste sollten auch in Zukunft von neuen Lockdown-Maßnahmen grundsätzlich ausgenommen bleiben.“  DT/mlu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Alternative für Deutschland FDP Protestanten SPD

Weitere Artikel

Kirche

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke äußert sich zum „Ad-limina-Besuch“ der deutschen Bischöfe, zur Gefahr eines Schismas und zum neuen kirchlichen Arbeitsrecht.
26.11.2022, 14 Uhr
Dorothea Schmidt
Der Vatikan hat die Kritik der Kardinäle Ladaria und Ouellet am Synodalen Weg veröffentlicht. Diese Transparenz schafft Orientierung, wo bisher nur ungläubiges Staunen über die Bischöfe war.
25.11.2022, 11 Uhr
Guido Horst
Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt in zwei Fällen gegen den Kölner Kardinal wegen des Verdachts der falschen eidesstattlichen Versicherung. Ökumenisches Gebet abgesagt. 
25.11.2022, 11 Uhr
Meldung
Im Wortlaut die Stellungnahme von Kardinal Marc Ouellet zum Synodalen Weg beim interdikasteriellen Treffen mit den deutschen Bischöfen.
24.11.2022, 17 Uhr
Kardinal Marc Ouellet