Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Neuer Interviewband

Franziskus spricht über "sehr tiefe" Beziehung zu Benedikt

In einem neuen Interviewband spricht Papst Franziskus über sein Verhältnis zum verstorbenen Papst Benedikt.
In einem neuen Interviewband nimmt Papst Franziskus das Narrativ über seinen Vorgänger Papst Benedikt in die Hand.
Foto: L'osservatore Romano (ANSA) | In einem neuen Interviewband nimmt Papst Franziskus das Narrativ über seinen Vorgänger Papst Benedikt in die Hand.

Der spanische Verlag „Planeta“  hat einen Interviewband mit Papst Franziskus über dessen Verhältnis zum verstorbenen Papst Benedikt XVI.  angekündigt. Der Band mit dem Titel „El sucesor. Mis recuerdos de Benedicto XVI“ („Der Nachfolger. Meine Erinnerungen an Benedikt XVI.“) von Journalist Javier Martínez-Brocal soll am 3. April auf Spanisch erscheinen. Laut dem Verlag spricht Franziskus über die letzten zehn Jahre, ohne dabei Kontroversen und Schwierigkeiten auszuklammern, die diese Zeit geprägt hätten.  

Lesen Sie auch:

Franziskus und Benedikt hätten, heißt es in einem Auszug aus dem Interviewband, eine „sehr tiefe Beziehung“ gehabt. „Ich möchte, dass sie bekannt wird, und zwar ohne Vermittler“, so der argentinische Papst. Benedikt habe den Mut gehabt, zurückzutreten und hätte von da an die Kirche und Franziskus weiter begleitet. 

Verlag lockt mit „unveröffentlichten Details“

Der Verlag kündigte die Enthüllung „wichtiger unveröffentlichter Details“ an. Laut Franziskus habe Ratzinger, die Fähigkeit gehabt, Franziskus' Perspektive zu erweitern, um ihm bei Entscheidungen zu helfen: „Manchmal sprach ich ein Thema an, manchmal brachte Benedikt es zur Sprache. ‚Ich bin besorgt über das, was hier vor sich geht‘, sagte der eine oder der andere. Wir haben über alles gesprochen, sehr offen. Wenn ich ihm eine Frage stellte, sagte er: ‚Nun, wir sollten in diese oder jene Richtung schauen‘“, so Papst Franziskus.

Benedikt habe nie gesagt, dass er mit etwas nicht einverstanden sei, reminisziert Franziskus:  „Er wollte die Sicht erweitern, immer erweitern.“ Das letzte öffentliche Treffen zwischen Franziskus und Benedikt fand nach dem Konsistorium von 2022 statt, einige Monate vor dem Tod von Benedikt XVI. am 31. Dezember 2022 im Alter von 95 Jahren.

Javier Martínez-Brocal (Granada, Spanien, 1978) ist Korrespondent der spanischen Zeitung „ABC“ sowie des Fernsehsenders „La Sexta“ für Italien und den Vatikan, für den er seit den letzten Jahren des Pontifikats von Johannes Paul II. berichtet. Er hat Benedikt XVI. und Franziskus auf vielen ihrer Reisen  begleitet. Beim „Planeta“-Verlag hat er bereits zwei Bücher veröffentlicht: „El Papa de la Misericordia“ („Der Papst der Barmherzigkeit“, 2015) und „El Vaticano como nunca te habían lo contado“ („Der Vatikan, wie Sie ihn noch nie erlebt haben“, 2018).  DT/jg

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Johannes Paul II. Papst Franziskus Päpste

Weitere Artikel

Segen ist Fürbitte für etwas, das in Gottes Plan passen muss. Die Segnung einer Ehesimulation gehört sicher nicht dazu, schreibt Dorothea Schmidt.
03.02.2024, 11 Uhr
Dorothea Schmidt

Kirche

Die Genderideologie lösche die Unterschiede zwischen Mann und Frau und damit die Menschheit aus, so Papst Franziskus.
01.03.2024, 16 Uhr
Meldung