Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Ausstellung

Fotos von Franz Kafka und seiner Familie

Aus der Literatur kann man sich ein Bild von einem Künstler machen. Wie sehr das Bild in einigen Bereichen täuschen kann, zeigt eine Ausstellung in Berlin. 
Franz Kafka mit einem Unbekannten am Lido di Venezia im September 1913
Foto: Archiv Klaus Wagenbach | Kafka mit einem Unbekannten am Lido di Venezia im September 1913

Eine Fotoausstellung in Berlin zeigt Bilder der Familie von Franz Kafka. Der Schriftsteller erweckt in seinen Texten den Eindruck großer Distanz zu seiner Familie. 

Lesen Sie auch:

Besonders der Brief an den Vater vermittelt offensichtlich ein völlig falsches Bild darüber, wie das Verhältnis Kafkas zu seiner Familie war. 

Freunde und Familie auf Bildern

Die Fotoausstellung im „Stabi Kulturwerk“ in der Staatsbibliothek zu Berlin zeigt auf über 130 Fotos nicht nur den Künstler, sondern auch seine Vorfahren, seine Schwestern und Freunde. Die Bilder erzählen eine Geschichte, die die Ausstellung in Verbindung mit der Literatur des Schriftstellers bringt. Daraus ergeben sich viele neue Erkenntnisse über das Verhältnis Kafkas zu seinen Angehörigen. 

In den Vitrinen zeigt sich so nicht nur die Geschichte einer Familie, es ist darüber hinaus ein Bild von einer kulturellen, wirtschaftlichen und familiären Entwicklung ausgehend von der Zeit des Habsburgerreiches bis in die Zeit der ersten Tschechischen Republik. Der Betrachter der Bilder sieht nicht nur den Schriftsteller Franz Kafka ganz neu. Er macht auch einen Ausflug in die vergangene bürgerliche Welt und in den Zeitraum zwischen dem späten 19. und dem frühen 20. Jahrhundert.  DT/pwi

Lesen Sie einen ausführlichen Artikel über die Ausstellung „Das Fotoalbum der Familie Kafka“ in der kommenden Ausgabe der Tagespost. 

Themen & Autoren
Vorabmeldung Schwestern Staatsbibliothek zu Berlin

Weitere Artikel

Eine Ausstellung in Berlin zeigt Fotos der Familie des berühmten Schriftstellers. Dabei ergibt sich ein ganz ungewohntes Bild des Familienmenschen Franz Kafka.
31.03.2024, 19 Uhr
Peter Winnemöller
Gott segnet uns durch Jesus Christus - und trägt auch uns auf, Segen für die Welt zu sein, erklärt Papst Franziskus in seinen Gebetskatechesen aus dem Jahr 2020.
02.06.2024, 17 Uhr
Papst Franziskus

Kirche

Im Jahr 2025 jährt sich das Erste Ökumenische Konzil von Nizäa zum 1700. Mal. Ein Gespräch mit dem Kirchenhistoriker Michael Fiedrowicz über die Streitkultur der frühen Kirche.
13.07.2024, 09 Uhr
Regina Einig
Das Wiener „Institut für Islamisch-Theologische Studien“ wird jetzt ein Teil der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Universität Wien.
12.07.2024, 07 Uhr
Stephan Baier