MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt „Dignitas infinita“

Gottes Liebe adelt die Geschöpfe

Die Erklärung „Dignitas infinita“ bringt das spezifisch christliche Verständnis von der Bestimmung des Menschen zum Ausdruck. 
Deckenmalerei Sixtinische Kapelle
Foto: Paul Haring (CNS photo) | Die Erschaffung Adams, Detail des Deckengemäldes von Michelangelo, am 21. Februar 2020 in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan.

Im Tagesgebet vom Mittwoch der zweiten Osterwoche, das wie viele der Messgebete auf die frühe Kirche und die Theologie der Kirchenväter zurückgeht, heißt es: „Gott, in den österlichen Geheimnissen hast Du dem Menschen seine ursprüngliche Würde wiedergeschenkt…“ Damit ist präzis das spezifisch christliche Verständnis von Menschenwürde auf den Punkt gebracht, wie es das Dikasterium für die Glaubenslehre jetzt in dem sehr schönen und theologisch gut verankerten Dokument „Dignitas infinita“ darlegt.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Unsere Empfehlung
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Komplett-Abo
20,20 € / mtl.
  • Print & Digital
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Flexible Zahlweisen möglich
  • Unbegrenzt Zugriff auf die-tagespost.de
  • Unbegrenzt Zugriff auf ePaper-Ausgaben