MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Plus Inhalt Tagesposting

Mit Thomas gegen den Strom

Der Heilige und Kirchenlehrer versuchte, Glaube und Vernunft zu verbinden: Heute noch ein bedeutsames Anliegen.
Thomas von Aquin, Heilige und Kirchenlehrer
Foto: Archiv | Bereits Thomas versuchte, Glaube und Vernunft zu vereinen.

Seit der Gnadenlehre Martin Luthers, der kantischen Aufklärung, die die Religion nur in den Grenzen der Vernunft tolerierte, bis hin zur dialektisch-protestantischen Theologie Karl Barths haben sich Wissen und Glauben immer weiter entfremdet – der Pluralismus der modernen Gesellschaft hat die Gräben noch vertieft. Aus Glauben und Vernunft sind Widerparte, ein Entweder-Oder, geworden, das sich unversöhnlich gegenübersteht. Nicht zuletzt vernachlässigte die moderne Philosophie das Fragen nach dem Sein und damit die Wahrheitsfrage. Entstanden sind aus diesem Vakuum verschiedene Formen von Agnostizismus und Relativismus, die sich als „Fließsand“ (Johannes Paul II.) im allgemeinen Skeptizismus verloren.

Hinweis: Dieser Artikel ist vor Abschluss des Probeabos erschienen, weswegen er in diesem nicht enthalten ist.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich