Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Zukunft der Kirche

Vortrag von Guido Horst: Neuaufbrüche statt Restauration

Sind Katholiken konservativ? Darüber spricht „Tagespost“-Chefredakteur Guido Horst am Montagabend in Heiligenkreuz.
Sind Katholiken konservativ? Darüber spricht Guido Horst  in Heiligenkreuz.
Foto: Radio Horeb | "Tagespost"-Chefredakteur Guido Horst.

Am 8. Januar hält der Chefredakteur der „Tagespost“, Guido Horst, einen Vortrag unter dem Titel „Sind Katholiken konservativ? Beobachtung eines katholischen Journalisten“ bei der Vortragsreihe „7über7“ an der Hochschule Heiligenkreuz. Ausgehend von der Gründung der „Tagespost“ im Jahr 1948, beschreibt Horst, dass „konservativ“ sein nicht zur Vision von Gründer Johann Wilhelm Naumann gehört habe. Der Auftrag einer katholischen Zeitung sei für Naumann, so Horst, ohne diesen Begriff ausgekommen.

Lesen Sie auch:

Aufbruch à la Benedikt und Franz von Assisi

Auf die Krisen in der Kirche und der Katholiken weltweit könne man, so Horst, nicht damit reagieren, dass man versuche, die Kirche nach alten Traditionen zu restaurieren. Stattdessen brauche es Neuaufbrüche, die in der Kirche immer an der Person Jesus Christus, noch vor jeder Tradition, orientiert gewesen seien. Beispiele dafür seien das Mönchtum Benedikts von Nursia oder die Wirkung des Heiligen Franz von Assisi.

Der Vortrag beginnt am 8. Januar um 19:07 im Hörsaal Bernhardinum. Er wird vom Campus Heiligenkreuz auf YouTube und auf EWTN übertragen. DT/sdu 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung EWTN (Eternal Word Television Network) Franz von Assisi Guido Horst Hochschule Heiligenkreuz Jesus Christus Katholikinnen und Katholiken Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen

Weitere Artikel

75 Jahre "Tagespost", das sind 75 Jahre katholischer, professioneller Journalismus.
09.09.2023, 14 Uhr
Redaktion
Von Alfred Döblin über Gilbert Keith Chesterton bis Jon Fosse: Sobald Gott ins Spiel kommt, erfährt auch das eigene Werk eine Taufe.
22.02.2024, 13 Uhr
Esther von Krosigk

Kirche

Über den Teufel wird in Kirchenkreisen nur ungern gesprochen. Doch wo der christliche Glaube schwindet, wächst das Grauen.
13.04.2024, 11 Uhr
Regina Einig