Frauendiakonat

Junge Katholikinnen widersprechen Marx

Diakonat der Frau: Maria 1.0 fordert den Kardinal auf, die Ergebnisse der vatikanischen Untersuchungskommission abzuwarten.
Kardinal Reinhard Marx
Foto: Angelika Warmuth (dpa) | Marx hatte sich am Samstag für den Diakonat der Frau ausgesprochen: „Ich glaube, dass die Zeit reif ist, dass es für Männer und Frauen offenstehen muss und soll.“

Die Initiative Maria 1.0 hat dem Münchner Kardinal Reinhard Marx widersprochen. Dieser hatte sich am Samstag für den Diakonat der Frau ausgesprochen: „Ich glaube, dass die Zeit reif ist, dass es für Männer und Frauen offenstehen muss und soll“, sagte er bei einem Gottesdienst im Münchner Liebfrauendom, wie das Erzbistum mitteilte. Es brauche „einen neuen Ansatz“.

"Wünschen uns ein Machtwort des Heiligen Vaters"

Generell sei das Diakonat „ein Amt, das in besonderer Weise die Verbindung von Gebet und Einsatz für die Armen sichtbar machen soll, und da hoffe ich sehr, dass wir einen Weg gehen können, dieses Amt noch mehr zu profilieren“. Es werde „theologisch und praktisch“ noch viel gearbeitet, betonte der Erzbischof: „Ich bin der Überzeugung, dass diese Erneuerung ein großes Geschenk für die Kirche sein kann.“

Lesen Sie auch:

Clara Steinbrecher, Sprecherin der Initiative Maria 1.0, bewertet die Äußerungen des Münchner Kardinals skeptisch: „Wir wünschen uns nun ein Machtwort des Heiligen Vaters, dem der Münchner Kardinal wiederholt auf der Nase herumtanzt, indem er das gültige Lehramt infrage stellt“, teilte sie dieser Zeitung auf Anfrage mit.

Im Hinblick auf die Studienkommission zur Untersuchung des Frauendiakonats, die Papst Franziskus eingerichtet habe, erwarte Maria 1.0 vom Münchner Erzbischof, dass er die Ergebnisse abwarte.

Die jüngsten Äußerungen des Kardinals „wecken nur Erwartungen, die hinterher womöglich nicht erfüllt werden können“. Das führe zu weiteren Enttäuschungen und Verletzungen. „Solche Aussagen sind ein Bärendienst“, sagte Steinbrecher. „Über den Klerikalismus von Kardinal Marx, der mit seinen Äußerungen suggeriert, dass Frauen nur durch ein Weiheamt in der Kirche gleichberechtigt sind, wundern wir Laien uns sehr.“  DT/reg

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe

Themen & Autoren
Meldung Kardinal Marx Kardinäle Klerikalismus Maria 1.0 Papst Franziskus Reinhard Marx Untersuchungskommissionen

Weitere Artikel

Man spricht von einer Täterorganisation, aber nicht über die Schuld der einzelnen Person. Die Rede vom Systemischen am Missbrauch entlastet die Belasteten, belastet aber die Institution.
15.09.2022, 09 Uhr
Bernhard Meuser
Am letzten Versammlungstag wurde der Grundstein für die Deutsche Nationalkirche gelegt. Allerdings mit unfairen Mitteln. Persönliche Eindrücke einer Synodalen.
11.09.2022, 14 Uhr
Dorothea Schmidt

Kirche

Die Gruppe, die zum kontinentalen europäischen Vorbereitungstreffen der Weltsynode nach Prag fahren soll, repräsentiert die deutschen Katholiken in keiner Weise.
02.12.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Nach russischer Empörung wurden die Internetseiten des Heiligen Stuhls attackiert. Auffällige Parallelen zum Hacker-Angriff auf das Europäische Parlament.
01.12.2022, 12 Uhr
Meldung
Deutsche Stimmen zum römischen Einspruch: Wie soll es weitergehen nach den Referaten der Kardinäle Luis Ladaria und Marc Ouellet?
01.12.2022, 13 Uhr
Redaktion
Mit fremden Menschen auf der Straße über den Glauben sprechen ist das „Back to the roots“ der Evangelisierung.
30.11.2022, 11 Uhr
Franziska Harter