Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Alter Ritus

Brandmüller bezeichnet Streit um Liturgie als Hochverrat

Die Kirche erlebe gegenwärtig einen Ansturm gegen den Glauben. Interner Streit sei in dieser Situation Ungehorsam, schreibt der Kardinal in einem Gastbeitrag.
Kardinal Walter Brandmüller
Foto: Lena Klimkeit (dpa) | In einem exklusiven Gastbeitrag für die „Tagespost“ schreibt Kardinal Brandmüller: „In dieser Situation, in der es um ,Gott oder Nichts’ geht, im Inneren der Kirche um ,alte' oder ,neue Messe’ zu streiten, ist nicht ...

Der Streit um den „alten“ Ritus, der nach der jüngsten Verschärfung der Bedingungen für tridentinische Feiern durch Papst Franziskus wieder an Fahrt aufgenommen hat, kommt für Walter Kardinal Brandmüller einem „Hochverrat“ gleich. In einem exklusiven Gastbeitrag für die „Tagespost“ schreibt der Kardinal: „In dieser Situation, in der es um ,Gott oder Nichts’ geht, im Inneren der Kirche um ,alte“ oder ,neue Messe’ zu streiten, ist nicht zu verantworten. 

Gestalt der Eucharistiefeier von Jesus selbst vorgegeben

Die wirklich wesentliche Form und Gestalt der Eucharistiefeier habe Jesus selbst vorgegeben. Die „Messe aller Zeiten“ sei in den Worten „Am Abend vor seinem Leiden nahm er Brot…“ festgehalten, und könne nicht mit einem bestimmten Ritus gleichgesetzt werden. Brandmüller erinnert auch an die unterschiedlichen „Liturgiefamilien“ in Ost und West, die ein bei unterschiedlichen Formen ein gleichermaßen legitimes Bemühen vermittelten, der „gläubigen Ehrfurcht vor dem ,Geheimnis des Glaubens’ Ausdruck zu verleihen“.

Lesen Sie auch:

Problematisch sei nicht zuerst die im Zuge des zweiten Vatikanums geänderte Liturgie, sondern deren zuweilen willkürliche Abwandlung durch „kreative Priester oder Pastoralreferentinnen“. Es sei auch diesem verbreiteten liturgischen Ungehorsam zu verdanken, dass sich die Kirchen in den letzten Jahrzehnten immer mehr geleert hätten.  DT/jra

Was Brandmüller über Gedankenspiele zu einer liturgischen „Reform der Reform“ zu sagen hat, und viele weitere spannende Argumente, lesen Sie im kompletten Gastbeitrag in der kommenden Ausgabe der "Tagespost".

Themen & Autoren
Vorabmeldung Glaube Kardinäle Papst Franziskus Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten

Weitere Artikel

Die Laientaufe ist seit einigen Monaten neue Realität im Bistum Rottenburg-Stuttgart. Sie ist gültig und doch nicht unproblematisch.
20.05.2024, 07 Uhr
Dorothea Schmidt
In dem afrikanischen Land ist Gewalt ein Teil des Lebens aller Generationen. Auch die Wirtschaft erholt sich nicht.
23.12.2023, 19 Uhr
Carl-Heinz Pierk

Kirche

Johannes Paul II. schätzte die Frauen und schuf ihnen mit Ordinatio sacerdotalis vor 30 Jahren im Geist der Tradition einen Freiraum. Zugleich stärkte er das Profil der Kirche.
22.05.2024, 11 Uhr
Regina Einig
Gebetszeiten, Lobpreis, Vorträge: Auf dem Pfingstfestival der Gemeinschaft Loretto wollen die Teilnehmer den Heiligen Geist neu erfahren.
21.05.2024, 14 Uhr
Luisa-Maria Papadopoulos
Papst Paul IV. wollte Reformen. Umgeben von einer kleinen Kamarilla führte er aber im Kirchenstaat ein autistisches Regime ein, bis ihn die Römer schließlich hassten.
21.05.2024, 19 Uhr
Dirk Weisbrod