Moskau

Putin will heterosexuelle Ehe in Verfassung verankern

Geht es nach Russlands Präsident Putin, soll die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert und der Glaube des russischen Volkes an Gott in der Verfassung erwähnt werden.
Präsident Wladimir Putin ist der Schutz traditioneller Familienwerte wichtig
Foto: Evgenia Novozhenina (Pool Reuters/AP)

Der russische Präsident Wladimir Putin sorgt mit einigen Verfassungsänderungen für Aufmerksamkeit, die er jüngst ins Parlament eingebracht hat. So soll die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert und der Glaube des russischen Volkes an Gott in der Verfassung erwähnt werden. Dies berichten mehrere Medien übereinstimmend. Das Unterhaus hat der Verfassungsreform bereits zugestimmt.

Schutz traditioneller Familienwerte wichtig

Lesen Sie auch:

In einer Sitzung der Arbeitsgruppe zur Vorbereitung der Reform hatte der russische Präsident bereits Mitte Februar erklärt, dass schwule und lesbische Paare nicht heiraten dürften, solange er Präsident sei. Der Schutz traditioneller Familienwerte sei wichtig, so Putin.

Erstmals angekündigt hatte Putin die geplante Verfassungsreform Ende Januar. Vorgesehen ist auch, dass die Abgeordneten in Zukunft den Regierungschef und die Minister nominieren. Russischen Gesetzen soll zudem Vorrang vor internationalem Recht eingeräumt werden.

Bürger sollen im April abstimmen

In der kommenden Woche steht nun eine zweite wichtige Lesung der geplanten Reform an. Parlamentssprecher Wjatscheslaw Wolodin erklärte, die Verfassungsänderungen seien das Ergebnis eines Dialogs mit Vertretern aller Parteien und der Zivilgesellschaft. Am 22. April sollen die Bürger darüber abstimmen.

DT/mlu

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe

Weitere Artikel
Feministinnen müssen sich zusehends von Transaktivisten als transphob beschimpfen lassen, wenn sie auf die Rechte von Frauen und Mädchen hinweisen.
11.06.2022, 09  Uhr
Franziska Harter
Viktor Orbán hat in Ungarn Großes geleistet, das Christen Respekt abnötigt. Dass er auf EU-Ebene stärker polarisiert als netzwerkt, ist schade. Gerade jetzt wäre staatsmännische Größe gefragt.
27.07.2022, 19  Uhr
Stephan Baier
Themen & Autoren
Redaktion Völker der Erde Wladimir Wladimirowitsch Putin

Kirche

Nach bald 20 Jahren der Erneuerung ist die „Kirche im Gebirge“, die Diözese Innsbruck, an einem Punkt angekommen, wo die Verwirrung größer ist als die Vision.
02.10.2022, 15 Uhr
Martin Kolozs
Kardinal Kurt Koch weist den Vorwurf von Bischof Georg Bätzing zurück, er habe den Synodalen Weg mit einem Nazi-Vergleich heftig kritisiert. Die Stellungnahme im Wortlaut.
29.09.2022, 20 Uhr
Kurt Kardinal Koch
Der Kirchenlehrer Franz von Sales (1567–1622) war Bischof von Genf und reformierte die Kirche, indem er die Menschen zum Gebet hinführte und geistliche Schriften verfasste.
01.10.2022, 19 Uhr
Uwe Michael Lang C.O.