Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Friedensszenarien

Israel und Ukraine: Die Kriege vor unserer Tür

In der kommenden „Tagespost“-Ausgabe: Auf welchen Frieden dürfen die Menschen in Kiew und Tel Aviv hoffen?
Jahrestag Kriegsbeginn Ukraine – Bremen
Foto: Sina Schuldt (dpa) | Eine Fahne bei einer Solidaritätskundgebung für die Ukraine. Wie kann Friede in der Ukraine und in Nahost.

Seit Russlands völkerrechtswidrigem Angriff auf die Ukraine am 22. Februar 2022 sowie den Terrorattacken der Hamas auf Israel am 7. Oktober dieses Jahres befinden sich beide angegriffenen Staaten im Verteidigungsmodus. Doch welche Friedensszenarien sind für die beiden Konflikte, die sich direkt vor Europas Tür abspielen, realistisch?

Die Ukraine ist am Limit – Israel will Gaza „entnazifizieren“

In der kommenden Ausgabe der „Tagespost“ skizzieren die Politikredakteure Stephan Baier hinsichtlich der Ukraine und Stefan Ahrens hinsichtlich Israels mögliche Wege zum Frieden: Mit Blick auf die Ukraine muss festgestellt werden, dass diese sich militärisch, politisch, finanziell und psychologisch auf eine allmähliche Erschöpfung zubewegt – denn Russland wirft weiterhin menschliches Kanonenfutter und „Frankenstein“-Waffen an die Ukrainefront. Sollte zum Ende des Jahres zudem die westliche finanzielle und militärische Unterstützung weitestgehend eingestellt werden, droht den Menschen in der Ukraine ein Desaster.

Lesen Sie auch:

Im Nahen Osten wiederum ist Israels Armee nach tagelangen Feuerpausen zwecks der Freilassung entführter Geiseln der Hamas wiederum im Gaza-Streifen auf dem Vormarsch – und neben einer künftigen Pufferzone ist es vor allem das Ziel einer Endradikalisierung der Hamas-Anhänger in Gaza und im Westjordanland, welches das Kriegskabinett von Premierminister Benjamin Netanjahu vorschwebt. DT/sta

Wie realistisch dieses Szenario und ob damit eine Zwei-Staaten-Lösung im Heiligen Land vollkommen obsolet geworden ist, erfahren Sie in der kommenden Ausgabe der „Tagespost.“

Themen & Autoren
Vorabmeldung Benjamin Netanjahu Gazastreifen Hamas

Weitere Artikel

Mitarbeitern der UNRWA wird die Teilnahme an den Terrorakten vom 7. Oktober vorgeworfen. Welche Rolle spielt das Palästinenserhilfswerk wirklich?
16.02.2024, 16 Uhr
Johannes Moussong
Israels Regierungschef lehnt eine Zweistaatenlösung ab, doch seine Freunde in Amerika und Europa sehen nur diesen Weg zum Frieden.
24.01.2024, 18 Uhr
Stephan Baier

Kirche

Wenn der Ruf nach Evangelisierung zur Lösung der Kirchenkrise unterkomplex ist, dann hat Jesus wohl sein Handwerk nicht verstanden. Ein Kommentar.
23.02.2024, 20 Uhr
Franziska Harter
Der Salesianer Don Boscos war Dogmatiker, Bischof von Innsbruck, Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae.
23.02.2024, 05 Uhr
Meldung
Für Christen sei die AfD nicht wählbar, heißt es in einer Erklärung der Bischöfe. In der Partei dominiere eine „völkisch-nationalistische Gesinnung“.
22.02.2024, 16 Uhr
Meldung