Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Verfolgung durch Regime

Erneut Priester in Nicaragua verhaftet

Die Ortega-Regierung in Nicaragua soll wieder einen katholischen Priester für einen Ausruf zur Unterstützung der Kirche verhaftet haben.
Nicaraguas Präsident Daniel Ortega
Foto: IMAGO/PRESIDENCIA NICARAGUA (www.imago-images.de) | Dem Regime des nicaraguanischen Präsidenten Daniel Ortega wird gezieltes Vorgehen gegen einzelne Kirchenvertreter und Kleriker vorgeworfen.

Lokalen Medienberichten zufolge ist in Nicaragua erneut ein katholischer Priester verhaftet worden. Der Inhaftierte soll als Pfarrer Osman Jose Amador Guillen identifiziert worden sein, so die Angaben der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

Wie die regierungskritische Zeitung „La Prensa“ berichtet, habe der Priester bei einem Gottesdienst gerufen: „Es lebe die Katholische Kirche, und es lebe Bischöfe Rolando Alvarez.“ Daraufhin soll ihn die Bereitschaftspolizei in der Kathedrale von Esteli festgenommen haben, um ihn in die Hauptstadt Managua zu bringen, so die KNA.

Wiederholt Geistliche gefangen und verurteilt

Einem weiteren Priester soll die Wiedereinreise in das Land verweigert worden sein. Laut dem Portal „100 Noticias“ liege zu dem Fall des Schulrektors Mauricio Valdivia bislang keine Erklärung vor.

Lesen Sie auch:

Wiederholt haben die Kirche, Nichtregierungsorganisationen und unabhängige Medien in Nicaragua in den vergangenen Jahren die linksgerichtete Regierung von Präsident Daniel Ortega und Vizepräsidentin Rosario Murillo für ihre Menschenrechtsverletzungen angeprangert. Über diesen Zeitraum seien, so die KNA, fast 4.000 Organisationen, unter ihnen auch der Jesuitenorden, verboten, und auch kirchliche Einrichtungen und Universitäten geschlossen worden.

Ebenso wird dem Regime gezieltes Vorgehen gegen einzelne Kirchenvertreter und Kleriker vorgeworfen. Die KNA gibt an, dass zuletzt sieben Geistliche verhaftet und teils zu langen Haftstrafen verurteilt wurden. Unter ihnen auch der in diesem Fall benannte Bischöfe Rolando Alvarez. Erst kürzlich sollen über 200 politische Gefangene ausgebürgert worden sein, die man anschließend in die USA ausflog. Auch unter ihnen befanden sich katholische Priester. Die Ortega-Regierung weist alle Vorwürfe von sich und sieht sich als Opfer einer politischen Kampagne. DT/jmo

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Bischof Daniel Ortega Katholische Kirche Pfarrer und Pastoren Regierungskritik

Weitere Artikel

Nach der Klage gegen Deutschland vor dem Internationalen Gerichtshof wegen der Hilfen für Israel ruft das mittelamerikanische Land auch seine Botschafterin ab.
12.04.2024, 11 Uhr
José García
Das Ortega-Regime hat erneut mehrere regierungskritische Geistliche inhaftiert - trotz der Verurteilung vorheriger Festnahmen durch die Vereinten Nationen.
01.01.2024, 13 Uhr
Meldung

Kirche

Die Eucharistische Prozession macht Halt in Champion, dem einzigen anerkannten Marienerscheinungsort der USA. Mehr als 2.000 Gläubige schließen sich dort der Prozession an.
24.06.2024, 14 Uhr
Kai Weiß
Wieder eine Aufgabe für den Sekretär von Benedikt XVI.: Die Zeit der gespannten Beziehungen zu Franziskus ist beendet.
24.06.2024, 12 Uhr
Guido Horst
Der Bischof von Dresden-Meißen lud ein, eigene Grenzen und Ängste zu überwinden und Jesus ganz zu vertrauen. Landesbischof Bilz lobte die verschiedenen Gruppen der Kirche.   
23.06.2024, 14 Uhr
Meldung