MENÜ
Klarer Kurs, Katholischer Journalismus
Archiv Inhalt Erziehung

Wann Kinder ein Smartphone brauchen

Gefahren erkennen, ohne die Technik zu verdammen: Elterninitiativen werben für eine Smartphone-freie Kindheit.
Kleiner Junge mit Smartphone
Foto: IMAGO/imageBROKER/Oleksandr Latkun (www.imago-images.de) | Eine völlige Abkehr vom Smartphone ist unrealistisch. Gerade für Kinder kann das Internet aber schädigend wirken - sei es durch Mobbing, Grooming oder Pornographie.

Kindern eine Smartphone-freie Kindheit ermöglichen, Eltern umfassend informieren und vernetzen: Das sind die Hauptanliegen mehrerer internationaler Elterninitiativen, die in den letzten Jahren entstanden sind. Weltweit befinden sich Eltern heutzutage in einem sozialen Dilemma, wenn es um das erste Smartphone für ihr Kind geht. Entweder sie schwimmen mit der Mehrheit mit, die Kindern immer früher ein eigenes internetfähiges Gerät mit all der Fülle an positiven wie negativen digitalen Inhalten in die Hand gibt oder sie müssen die Gefahr in Kauf nehmen, ihr Kind zu einem Außenseiter in Freundeskreis und Nachbarschaft zu machen.

Hinweis: Dieser Archiv-Artikel ist nur für unsere Digital-Abonnenten verfügbar.
Digital-Abo
14,40 € / mtl.
  • monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf die-tagespost.de.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle ePaper-Ausgaben.
  • Für Print-Abonnenten nur 3,00€ / mtl.
Unsere Empfehlung
3 Wochen Kostenlos
0,00
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Lieferung endet automatisch
  • Ohne Risiko
Abonnement Print
17,20 € / mtl.
  • Mit Vertrauensgarantie
  • Digitales Upgrade möglich
  • Flexible Zahlweisen möglich