Kunst

„Komplizenschaft von Schönheit und Religion“

Für den Philosophen Nicolás Gómez Dávila gründet die Schönheit der Kunst allein in Gott.
Implizites wie explizites Thema der Kunst: die Beziehung des Menschen zu Gott
Foto: imago images | Implizites wie explizites Thema der Kunst: die Beziehung des Menschen zu Gott.

Gibt es objektive Kriterien für Geschmacksurteile gegenüber der Kunst? Der kolumbianische Philosoph Nicolás Gómez Dávila steht in einer Tradition des Denkens über Kunst, die der Sensibilität und der ästhetischen Urteilskraft des Einzelnen mehr zutraut als bloße Geschmacksurteile. Der Philosoph und Übersetzer Richard Reschika hat nun in einem Buch über Davila gezeigt, wie dieser den Wert der Kunst bestimmte, nämlich als „Komplizenschaft von Schönheit und Religion“. Der Publikumserfolg eines Kunstwerks ist daher kein Kriterium für seine Qualität; Schönheit sei ein objektiver Wert, der nicht immer erkannt werde. Vielmehr sei das Kunstwerk ein „Pakt mit Gott“ nach Dávila, und „soziologische Kunstbetrachtungen haben lediglich den Nutzen, dass sie uns erlauben, etwas zu sagen, wenn wir nichts zu sagen haben.“

Lesen Sie auch:

Hintertür zur heiligen Welt

An Michelangelo, Rembrandt oder Caspar David Friedrich etwa lässt sich nach Dávila zeigen, wie sich hier jene Hintertür zur heiligen Welt öffne, denn letztlich gehe es in der Kunst um die Bestimmung der Beziehungen des Menschen zu Gott. Dávilas eigenes Kunstideal war eine Mischung aus Klassizismus und Romantik: „Romantischer Geist und klassische Form – das Werk, das sich dieser Formel am meisten nähert, besitzt in jeder Kunst die größte Verführungskraft.“ Schönheit war ihm nicht anders denkbar ohne den alles gründenden Gott. DT/ari

Richard Reschika: Epiphanien der Schönheit. Nicolás Gómez Dávilas axiologische Kunstästhetik. Arnshaugk Verlag, 311 Seiten, EUR 38,-

Lesen Sie die ausführliche Rezension in der kommenden Ausgabe der „Tagespost“.

Themen & Autoren
Vorabmeldung Caspar David Friedrich Rembrandt Harmensz van Rijn

Weitere Artikel

Was wäre ein Besuch der Ewigen Stadt ohne die Bilder Caravaggios – aber auch Orte der Ruhe sind anziehend.
04.12.2022, 13 Uhr
Kristina Ballova

Kirche

Der Freiburger Dogmatiker Helmut Hoping analysiert das Magnus Striets Buch „Für eine Kirche der Freiheit“
07.12.2022, 11 Uhr
Vorabmeldung
Papst Franziskus überreicht den renommierten Ratzinger-Preis an den französischen Dogmatiker Michel Fedou SJ und den Rechtsgelehrten Joseph Halevi Horowitz Weiler.
06.12.2022, 14 Uhr
Stephan Baier
Der Ton bei Kirchens wird rüder. Nun verschärft das Internetportal katholisch.de seine Netiquette und stellt Kriterien auf, über die man streiten kann.
03.12.2022, 11 Uhr
Regina Einig
Die Gruppe, die zum kontinentalen europäischen Vorbereitungstreffen der Weltsynode nach Prag fahren soll, repräsentiert die deutschen Katholiken in keiner Weise.
02.12.2022, 11 Uhr
Dorothea Schmidt
Nach russischer Empörung wurden die Internetseiten des Heiligen Stuhls attackiert. Auffällige Parallelen zum Hacker-Angriff auf das Europäische Parlament.
01.12.2022, 12 Uhr
Meldung