Berlin

Auch Männer sind Menschen

Verdacht wider den Mann: Wie sich das schwache Image des starken Geschlechts erklärt.
Diskriminierung von Männern
Foto: Monkey Business 2 via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Auch Männer haben Anerkennung verdient; doch die Spezies Mann scheint zunehmend von Diskriminierung bedroht zu sein.

Der Journalist und Buchautor Holger Fuß („Vielleicht will die SPD gar nicht, dass es sie gibt“) nimmt sich in einem „Tagespost“-Essay einer Spezies an, die von Kritik und Diskriminierung zunehmend bedroht zu sein scheint: der Männer.  

Lesen Sie auch:

Männer haben den Status des Freiwilds erlangt

„Die Misandrie, die Feindseligkeit gegen Männer, ist „salonschick“ geworden“, so Fuß. „Während sich Frauen unablässig in die Opferrolle stilisieren, um sich auf diesem Wege Fördermaßnahmen und soziale Vorteile sichern, haben Männer den Status des Freiwilds erlangt.“

Wer zum Mann heranwachse, so Fuß, tue dies heutzutage unter beständigem Schuldvorbehalt. „Das Toxischsein von Männlichkeit, das böse und überall wirksame Gift des Testosteron, wird selten offen deklariert, unbewusst in der Praxis aber umso wörtlicher genommen. Mag der Teufel auch Prada tragen, in dem Kostüm wird unweigerlich ein Mann vermutet. Der ontologische Verdacht wider den Mann ist der feministische Dauersummton in unserer neurotisierten Tinnitus-Gesellschaft.“  DT/mee

Holger Fuß über das schwere Leben als Mann. Lesen Sie den ganzen Text in der kommenden Ausgabe der Tagespost.

Themen & Autoren
Redaktion SPD

Weitere Artikel

Maria Magdalena war das „Beispiel und Modell für jede Frau in der Kirche“, so Papst Franziskus. In Mainz hängt nun neben zwölf Apostelleuchtern ein Dreizehnter: Für den „CEO“ des ...
20.01.2023, 05 Uhr
Bernhard Meuser
An Maria Lichtmess  feiern wir den ersten  Besuch Jesu im Tempel in Jerusalem. Dort begegnet er mit Maria und Josef einem geheimnisvollen alten Mann, Simeon.
02.02.2023, 05 Uhr
Isabel Kirchner

Kirche

Katholiken und Orthodoxe seien „gemeinsam zum gleichen Ziel unterwegs“, sagt der Grazer Bischof Krautwaschl.
02.02.2023, 19 Uhr
Stephan Baier
Menschenrechte gegen Katechismus: Eine Podiumsdiskussion über die Sexualmoral des Synodalen Weges fördert erneut weltanschauliche Gräben zutage.
02.02.2023, 13 Uhr
Anna Diouf
Bei zwei Begegnungen spricht sich der Papst für den Frieden und die Bekämpfung der Armut im Kongo aus. Hass und Gewalt seien niemals zu rechtfertigen, sagte er.
01.02.2023, 21 Uhr
José García
Man erhoffe sich von der Führung im Südsudan ein erneutes Bekenntnis zum Frieden und Bemühungen, das Friedensabkommen umzusetzen, so der Vatikanvertreter bei der UNO.
01.02.2023, 16 Uhr
Meldung