Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Zukunft der Kirche

Theresia Mende: Wahre Reform kommt vom Heiligen Geist

Die Dominikanerin ermutigt zur Erneuerung - inspiriert durch das Neue Testament.
Sr. Dr. Theresia Mende OP
Foto: privat | Sr. Dr. Theresia Mende OP ist die Leiterin des Instituts für Neuevangelisierung im Bistum Augsburg.

Schwester Theresia Mende OP betont die Dringlichkeit einer Erneuerung der Kirche in Deutschland. Die ehemalige Leiterin des Instituts für Neuevangelisierung im Bistum Augsburg verweist damit auf das Schreiben von Papst Franziskus im Juni 2019. Darin habe er bedauert, dass seine Botschaft, die Kirche in Deutschland zu erneuern, nicht ausreichend Beachtung finden würde. Laut Mende entscheide die vom Papst geforderte Neuevangelisierung über das Schicksal der Kirche in Deutschland. 

Lesen Sie auch:

Wenn die innere Leidenschaft fehlt

In ihrem Beitrag zum „Osterforum“ zeigt die Dominikanerin anhand der Weisungen Jesu in der Offenbarung des Johannes, wie die frühe Kirche mit Herausforderungen umging – und welche Ratschläge die Apostel den jungen Gemeinden gaben: Vor allem solchen Gemeinden, die äußerlich funktionieren, aber denen die innere Leidenschaft für Christus fehlte. Daraus entwickelt Mende Empfehlungen und Inspiration für Fragen der Kirche heute und betont, dass wahre Reform im Heiligen Geist geschehen müsse. DT/sdu

Lesen Sie den Text von Schwester Theresia Mende in der Beilage der kommenden Ausgabe der „Tagespost“

Themen & Autoren
Vorabmeldung Bistum Augsburg Jesus Christus Papst Franziskus Päpste

Weitere Artikel

Das Ruhestandsheim für katholische Priester kann bald bezogen werden. Die Gründerin hat für das Projekt einen göttlichen Wink erbeten und erhalten.
03.02.2024, 13 Uhr
Jakob Ranke

Kirche

Über den Teufel wird in Kirchenkreisen nur ungern gesprochen. Doch wo der christliche Glaube schwindet, wächst das Grauen.
13.04.2024, 11 Uhr
Regina Einig