Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Kirchliches Arbeitsrecht

Neue Regeln für Kirchenmitarbeiter in NRW ab Januar

Angestellte in homosexuellen Partnerschaften und in zweiter Ehe dürfen weiterhin tätig bleiben.
Neue Grundordnung auch für Aachen
Foto: EUROPHOTOS via www.imago-images.de (www.imago-images.de) | Aachen ist eines der Bistümer in NRW, die das neue kirchliche Arbeitsrecht umsetzen.

Bereits ab Anfang Januar wird in allen fünf katholischen Bistümern in Nordrhein-Westfalen das neue kirchliche Arbeitsrecht gelten. Nach neuesten Beschlüssen zur Grundordnung des kirchlichen Dienstes können dort nun auch Angestellte in homosexuellen Partnerschaften und in zweiter Ehe weiterhin tätig sein.

Lesen Sie auch:

Neue Grundordnung auch für Aachen

Wie die Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) berichtet, möchte nun, nachdem die Bistümer Essen, Köln, Münster und Paderborn die Umsetzung zum neuen Jahr ankündigten, auch das Bistum Aachen zu Jahresbeginn die neue „Grundordnung“ umsetzen.

Die Veränderungen im katholischen Arbeitsrecht wurden Ende November durch die deutschen Bischöfe beschlossen. Bei den neuen Beschlüssen handele es sich zunächst nur um eine Empfehlung an die einzelnen Bistümer. Um rechtskräftig zu sein benötigen sie die Umsetzung durch die Ortsbischöfe. Die Katholische Kirche und die Caritas sind gemeinsam nach dem Staat auf der Bundesebene mit 800.000 Angestellten der zweitgrößte Arbeitgeber.

Für das Erzbistum Paderborn sollen die Änderungen im Arbeitsrecht vorläufig angewendet werden, bis ein neuer Erzbischof abschließend über die Entscheide bestimmt. DT/jmo

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Bistum Aachen Caritas Erzbischöfe Erzbistum Paderborn Katholische Kirche

Weitere Artikel

Kirche

Wenn der Ruf nach Evangelisierung zur Lösung der Kirchenkrise unterkomplex ist, dann hat Jesus wohl sein Handwerk nicht verstanden. Ein Kommentar.
23.02.2024, 20 Uhr
Franziska Harter
Der Salesianer Don Boscos war Dogmatiker, Bischof von Innsbruck, Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae.
23.02.2024, 05 Uhr
Meldung
Für Christen sei die AfD nicht wählbar, heißt es in einer Erklärung der Bischöfe. In der Partei dominiere eine „völkisch-nationalistische Gesinnung“.
22.02.2024, 16 Uhr
Meldung