Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Replik auf Bernhard Emunds

Staatsleistungen: Nass widerspricht Emunds

Ende der Staatsleistungen? Der Kölner Sozialethiker kritisiert die verkürzte Sicht des Leiters des Nell-Breuning-Instituts auf die Wirklichkeit.
Der Sozialethiker Elmar Nass
Foto: privat | Nass bedauert, dass die katholische Kirche in Emunds Darstellung „wieder einmal reduziert wird auf Missbrauch, Unglaubwürdigkeit, Intransparenz und ihre vermeintlich unumkehrbare Schrumpfung".

Der Kölner Sozialethiker Elmar Nass hat dem Leiter des Frankfurter Nell-Breuning-Instituts, Bernhard Emunds widersprochen. Emunds hat ein Ende der Staatsleistungen ohne Ablösesumme gefordert, weil die Gründe für die Staatsleistungen heute nicht mehr zu vermitteln seien. Gleiches gelte für eine mögliche hohe Ausgleichszahlung des Staates an die Kirche. Als Begründung hatte Emunds die Missbrauchsskandale wie die mangelnde Glaubwürdigkeit der Kirche angeführt. 

Die hinlänglich bekannten Klischees bedient

Nass bedauert, dass die katholische Kirche in Emunds Darstellung „wieder einmal reduziert wird auf Missbrauch, Unglaubwürdigkeit, Intransparenz und ihre vermeintlich unumkehrbare Schrumpfung. Damit werden die hinlänglich bekannten Klischees bedient“. Kirche sei aber viel mehr als das. Sie leiste „mit zahllosen wunderbaren Menschen im Haupt- und Ehrenamt“ und Gottes Geist viel Gutes nicht allein im diakonisch-caritativen Bereich, sondern auch in der Seelsorge.

Lesen Sie auch:

Zudem weist der an der Kölner Hochschule für Katholische Theologie lehrende Sozialethiker darauf hin, dass Emunds Argumentation nicht konsequent zu Ende gedacht sei, wenn er behaupte, die Kirche erbringe dem Staat für seine Wohltaten keine Gegenleistung, aber zugleich an der Kirchensteuer festhalten wolle.

Eigentlich, so wendet Nass ein, müsse Emunds konsequent doch nach dem ersten auch den zweiten Schritt fordern: nämlich die Abschaffung der Kirchensteuer und anderer Privilegien. Ginge er konsequent weiter den beschrittenen Weg kirchlicher Selbstbescheidung, würde er für seine Thesen sicher nicht den gewünschten Applaus ernten, stattdessen vielmehr einen Aufschrei des Protestes bei vielen Mitarbeitern der Kirche.  DT/reg

Themen & Autoren
Vorabmeldung Elmar Nass Kirchensteuer Kölner Hochschule für Katholische Theologie Staatsleistungen

Weitere Artikel

Kirche

Warum der Vatikan gegen den abtrünnigen Erzbischof vorgehen musste.
21.06.2024, 11 Uhr
Guido Horst
Der ehemalige apostolische Nuntius für die USA veröffentlicht die Vorwürfe des Glaubensdikasteriums selbst. Ihm droht die Exkommunikation. 
20.06.2024, 19 Uhr
Meldung
Pfarrer James Mallon belebt mit seinem „Divine Renovation“ den Missionsgedanken neu.
21.06.2024, 07 Uhr
Regina Einig
Die Linke und Die Partei werfen Rednern und Organisatoren der Konferenz vor, offen homophob und transfeindlich aufzutreten. Für Freitag ist eine Demo angekündigt.
20.06.2024, 16 Uhr
Meldung
Gemeinden mit traditioneller Theologie und unkonventionellen Methoden von innen sanieren: „Divine Renovation“ verfolgt beim Gipfeltreffen der Pfarreien hohe Ziele.
20.06.2024, 17 Uhr
Regina Einig