Speyer

Gerl-Falkovitz empfängt päpstlichen Orden

Edith-Stein-Gesellschaft würdigt nicht nur die Wissenschaft, sondern auch „was den Menschen ausmacht“: den Einsatz der Preisträgerin für und ihre Sorge um die Kirche in Deutschland. 
Prof. Hanna Barbara Gerl Falkovitz
Foto: Bjoern Haenssler | Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz steht "pro ecclesia" für die Kirche ein mit einem klaren „adsum“ – hier bin ich!

Die Religionsphilosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz hat am vergangenen Samstag im Rahmen der Jahrestagung der Edith-Stein-Gesellschaft im Kaisersaal des Doms in Speyer den päpstlichen Silvesterorden erhalten. Die Preisträgerin nahm diesen dankbar wie demütig in Empfang «im Namen aller Mitarbeitenden» entgegen. Wie der Orden stehe sie „pro ecclesia“, für die Kirche ein mit einem klaren „adsum“ – hier bin ich! Genau das solle auch neben der Wissenschaft geehrt werden: der Einsatz der Preisträgerin für und ihre Sorge um die Kirche in Deutschland, sagte Laudator Regens Dr. Tonke Dennebaum aus Mainz, Vize-Präsident der Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland. 

Einfluss von Edith Stein sichtbar

Anlass für die Ehrung war die wissenschaftliche Herausgabe der Edith Stein Gesamtausgabe in den Jahren 2000-2020. Die Ausgabe umfasst 28 Bände. Gerl-Falkovitz gilt als eine der einflussreichsten Frauen in der katholischen Kirche in Deutschland. Generalvikar und Regens des Bistums Speyer, Markus Margin, der Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann vertrat, sprach von einer «verähnlichende Kraft»; die Beschäftigung mit Edith Stein habe ihre Wirkung auf die Preisträgerin nicht verfehlt. 

Lesen Sie auch:

Die Religionsphilosophin hatte die Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland (ESGD) 1994 in Speyer mitbegründet war von 1995 bis 2015 deren Vize-Präsidentin. Der päpstliche Silvesterorden geht zurück auf Papst Silvester und wird für Verdienste um die römisch-katholische Kirche und den katholischen Glauben verliehen.  DT/dsc

 

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Weitere Artikel
Beeindruckendes Buch: Andreas Sturm beschreibt seinen Weg zum Austritt aus der katholischen Kirche mit schonungsloser Ehrlichkeit. Ein Spiegel der Kirche unserer Tage.
06.08.2022, 07  Uhr
Peter Winnemöller
Der Kirchenaustritt des Speyrer Generalvikars ist medial sorgfältig inszeniert worden. Andreas Sturm bringt die Wortführer des Synodalen Wegs Verlegenheit.
18.05.2022, 17  Uhr
Regina Einig
Weil der deutsche Katholizismus trotz Auflösungserscheinungen Wortführer in der Gesellschaft bleiben will, wird der Glaube beschwiegen. Der Missionsauftrag bleibt auf der Strecke.
25.05.2022, 19  Uhr
Christoph Böhr
Themen & Autoren
Meldung Bischöfe Bistum Speyer Edith Stein Generalvikare Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz Karl-Heinz Wiesemann Päpste Römisch-katholische Kirche

Kirche

Beim 25. Forum Altötting knüpfen die Gemeinschaft Emmanuel und die Kreisstadt an die Sehnsucht der Menschen an.
13.08.2022, 19 Uhr
Esther von Krosigk
In Skandinavien gibt es so gut wie keine Forderungen nach dem Priesteramt für Frauen, aber den Wunsch nach mehr Hilfe, um dem Glauben und der Lehre der Kirche entsprechend zu leben.
11.08.2022, 13 Uhr
Regina Einig
Mitten im ökumenischen Winter tagt die Lambeth Conference der Anglikaner. Diametral verschiedene Auffassungen prallen aufeinander.
12.08.2022, 17 Uhr
Barbara Stühlmeyer