Prominente Geistliche unterstützen Petition gegen homosexuelle Priester

Mehrere prominente Kardinäle und Bischöfe unterstützen die Petition der katholischen Schweizer Volksbewegung "Pro Ecclesia".

Athanasius Schneider unterstützt die Petition von "Pro Ecclesia"
Athanasius Schneider unterstützt die Petition von "Pro Ecclesia". Foto: IN

Die Mehrheit der von Priestern verübten Missbrauchstaten seien homosexueller Natur, so Kurienkardinal Gerhard Müller. Zusammen mit Kardinal Brandmüller unterstützt er eine Petition, die die Priesterweihe von homosexuellen Männern verbieten will.

Mehrere Kardinäle und Bischöfe unterstützen die Petition

Mehrere prominente Kardinäle und Bischöfe unterstützen die Petition der katholischen Schweizer Volksbewegung "Pro Ecclesia", die sich dafür einsetzt, die Priesterweihe von Männern mit homosexuellen Tendenzen zu verbieten. Zu ihnen zählen Kurienkardinal Gerhard Müller, Kurienkardinal Walter Brandmüller sowie der Bischof im kasachischen Astana, Athanasius Schneider.

Kardinal Brandmüller sagte der Petition seine Unterstützung zu

Kardinal Müller nannte die Petition "legitim". Man könne die Realität nicht verleugnen, dass die überwiegende Mehrheit der von Priestern verübten sexuellen Missbrauchstaten homosexueller Natur seien, so der ehemalige Präfekt der Glaubenskongregation im Gespräch mit dem katholischen US-Nachrichtenportal "lifesitenews", das die Kampagne zusammen mit Pro Ecclesia ins Leben gerufen hat. Auch Kardinal Brandmüller sagte der Petition seine Unterstützung zu: "Natürlich unterstütze ich Ihre Initiative", so der 90-Jährige gegenüber "lifesitenews". Jesus selbst sei es gewesen, der gesagt habe: "Die Wahrheit wird dich befreien."

Die Petition läuft bis zum 15. Februar

Die Mitte Januar gestartete Petition kann noch bis Freitag unterzeichnet werden. Sie findet bislang mehr als 11 000 Unterstützer. Die Forderung nach einem Verbot der Priesterweihe von Männern mit homosexuellen Tendenzen richtet sich direkt an die Kongregation für den Klerus sowie die Teilnehmer der Bischofsversammlung zu den Missbrauchsfällen, die vom 21. bis 24. Februar im Vatikan stattfinden wird.

Auch der kasachische Bischof Athanasius Schneider unterstützt die Petition

Neben den deutschen Kardinälen sagte auch der kasachische Bischof Athanasius Schneider der Petition seine Unterstützung zu. Das Bischofstreffen im Vatikan sei "zum Scheitern verurteilt", wenn man sich dort nicht mit dem Problem der Homosexualität unter Priestern befasse. Täte man dies nicht, würde sich ein weiterer Beweis für einen grassierenden Klerikalismus zeigen.

DT

Die Hintergründe zu diesem Thema finden Sie in der Wochenausgabe der Tagespost. Kostenlos erhalten Sie die Zeitung hier.