Würzburg

Für dieses Wunder wird Kardinal Newman heiliggesprochen

Im Oktober wird Kardinal John Henry Newman im Vatikan in das Verzeichnis der Heiligen aufgenommen. Das dafür notwendige Wunder ereignete sich vor wenigen Jahren an einer jungen Mutter.

Eine Mutter mit Baby auf dem Arm
Auf Anrufung Kardinal John Henry Newmans soll sich an einer jungen Mutter in den USA das Wunder einer Spontanheilung ereignet haben. Foto: Uwe Anspach (dpa)

Vor gut sechs Jahren ereignete sich in einem Vorort von Chicago eine Spontanheilung, die nun in die Kirchengeschichte eingeht: Auf die Fürsprache des seligen Kardinal Newman wurde eine kinderreiche Mutter einem Chorionhämatom, das schwere Blutungen verursachte, geheilt. Die Heilung wurde im Heiligsprechungsverfahrena als zweites erforderliches Wunder anerkannt. Die heute 42-jährige Melissa Lobos wird am 13. Oktober an der feierlichen Kanonisierung des berühmten Konvertiten teilnehmen.

Melissa Villalobos Geschichte spiegelt eine Frau mit ungewöhnlichem Gottvertrauen: im Jahr 2000 wurde sie Medienberichten zufolge durch eine EWTN-Sendung auf Kardinal Newman aufmerksam. Ein Jahr später brachte ihr Mann ihr einige Gebetsbildchen mit. Melissa stellte eins im Wohnzimmer auf und eines im Schlafzimmer. Obwohl Kardinal Newman im 19. Jahrhundert lebte, wirkte er auf sie eher wie ein Zeitgenosse. Tagsüber betete sie öfter zu ihm und vertraute ihm ihre alltäglichen Sorgen an. „Ich war ständig mit ihm im Gespräch.“

Warscheinliche Fehlgeburt abgewendet

Als sie 2013 ihr fünftes Kind erwartete stellte der Arzt bei einer Ultraschalluntersuchung eine partielle Ablösung der Plazenta von der Gebärmutterwand fest, so dass in der Plazenta ein Loch entstanden war, in das Blut eindrang. Bei der heute 42-Jährigen entwickelte sich ein „Chorionhämatom“, eine Ansammlung von Blut zwischen dem Embryo und der Gebärmutterwand, die zweieinhalb mal so groß wie das Baby war. Die Ärzte empfahlen der Schwangeren strikte Bettruhe, die sie als Mutter von vier kleinen Kindern kaum einhalten konnte. Die Mediziner hielten eine Fehlgeburt für wahrscheinlich, bei einer Frühgeburt trüge ihrer Aussage zufolge das Kind vermutlich Schäden davon.

Am 15. Mai 2013 erwachte Melissa in einer Blutlache, ihr Mann war beruflich unterwegs. Einen Notruf verschob sie. Sie rief den seligen Kardinal Newman an. Das Wunder geschah: Unverzüglich hörte die schwangere Frau auf zu bluten. Am 27. Dezember 2013 kam Melissas Tochter Gemma gesund auf die Welt. Auch die Mutter war wohlauf.

Lesen Sie Geschichte von der wundersamen Spontanheilung von Melissa Lobos in der aktuellen Ausgabe der "Tagespost" Kostenlos erhalten Sie diese aktuelle Ausgabe der Zeitung hier.