Regensburg

Fürstin Gloria: Viele Freunde stehen zu Georg Ratzinger

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis würdigt den schwerkranken Bruder von Papst Benedikt.

Fürstin Gloria würdigt den erkrankten Bruder von Papst Benedikt XVI.
Fürstin Gloria von Thurn und Taxis würdigt den erkrankten Bruder von Papst Benedikt XVI. Foto: Rainer Fleischmann.

Der Besuch von Papst Benedikt XVI. bei seinem schwerkranken Bruder Georg Ratzinger beeindruckt viele Menschen in Deutschland. Der Papst ist selber körperlich gebrechlich.Er hat es sich dennoch nicht nehmen lassen, von Rom nach Regensburg zu reisen. Die Nähe der beiden Brüder berührt die Menschen. Auch Fürstin Gloria von Thurn und Taxis zeigt sich sehr bewegt. 

Ein fröhlicher und geistreicher Gastgeber

"Domkapellmeister Georg Ratzinger ist immer ein fröhlicher, großzügiger,  geistreicher und humorvoller Gastgeber und Freund gewesen", so die Fürstin über den großen Kirchenmusiker.  "Er kann noch Zeitlebens ernten, was er gesät hat. Viele wirklich treue Freunde stehen ihm auch und vor allem im Gebet zur Seite. Er ist geborgen in der Liebe und Fürsorge seiner engsten Gemeinschaft. So eine große Gnade erfahren wenig Menschen", fährt die Fürstin fort.

Ein wunderbarer Mensch und Bruder

Dass selbst der emeritierte Papst, sein Bruder, im Hohen Alter noch die Mühen der Reise auf sich genommen habe, zeige nur was für ein wunderbarer Mensch und Bruder Georg Ratzinger sei, zeigt sich die berühmte Adelige beeindruckt. "Dankbar bin ich", berichtet sie dieser Zeitung,  "dass ich ihm vor ein paar Tagen persönlich für die vielen schönen Stunden, die er uns geschenkt hat, danken konnte. Ich wünsche ihm von Herzen alles Gute."

 

DT/pwi/reg

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier .