Ungarische Parlamentswahlen

Viktor Orban in Meinungsumfragen weit vorn

Dem ungarischen Ministerpräsidenten dürfte eine weitere Amtszeit kaum zu nehmen sein.
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban
Foto: Anna Szilagyi (AP) | Viktor Orban spricht zu Teilnehmern des sogenannten "Friedensmarsches". Die von der Stiftung Civic Solidarity Forum organisierte Machtdemonstration fand zur Unterstützung der derzeitigen ungarischen Regierung im ...

Am 3. April wählt Ungarn ein neues Parlament – und Viktor Orbán wird wohl auch dieses Mal das Rennen machen, schreibt Bence Bauer, Direktor des Deutsch-Ungarischen Institut für Europäische Zusammenarbeit, in der kommenden Ausgabe der „Tagespost“.

Orbans Bilanz kann sich sehen lassen

Bauer führt dies sowohl auf Orbáns markante Familien-, Wirtschafts- und Migrationspolitik sowie auf dessen als besonnen geltende Reaktion auf den Ukrainekrieg zurück, die in der Bevölkerung gut ankomme. 

Auch aus der Coronakrise sei Ungarn gut herausgekommen, betont Bauer: Das BIP-Wachstum betrug im Jahre 2021 genau 7,1 Prozent, damit war Ungarn im europäischen Spitzenfeld, die Arbeitslosigkeit ist mit 3,7 Prozent „quasi nicht existent“.  DT

Weitere Gründe, warum nur wenig gegen eine weitere Amtszeit Viktor Orbans spricht, lesen Sie in der kommenden Ausgabe der Tagespost.

Weitere Artikel
Konsumverzicht sollte nicht staatlich geregelt sein. Not täte aber durchaus ein ebenso globales wie individuelles Umdenken.
26.04.2022, 05  Uhr
Thomas Schwartz
Angesichts des Ukraine-Krieges gilt es, einerseits zu investieren, andererseits Maß zu halten.
20.03.2022, 07  Uhr
Richard Schütze
Russisch-Orthodoxe Laien appellieren an ihr Oberhaupt. Bischöfe in der Ukraine streichen Kyrill aus dem Hochgebet. Kritik an Moskau kommt aus vielen Kirchen
07.03.2022, 17  Uhr
Meldung
Themen & Autoren
Vorabmeldung Viktor Orbán

Kirche

Systemische Diskriminierung. Alleinstehende haben nach Ansicht der Podiumsteilnehmer über die Rolle von Singles in der Kirche keinen hohen Stellenwert in den Gemeinden.
26.05.2022, 20 Uhr
Meldung
Am letzten Tag im Mai wird Papst Franziskus in der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom mit dem Rosenkranzgebet einem internationalen Fürbitte-Netzwerk vorstehen.
26.05.2022, 16 Uhr
Meldung
Mit einer Auftaktveranstaltung und einem Gottesdienst hat der 102. Katholikentag begonnen. Bundespräsident Steinmeier misst dem Synodalen Weg Bedeutung für die Zukunft der Kirche zu.
26.05.2022, 12 Uhr
Meldung
Bevor er sich unter Vollnarkose nochmals operieren lasse, trete er eher zurück – soll Franziskus italienischen Bischöfen gesagt haben.
26.05.2022, 12 Uhr
Meldung
Der Katholiken-Anteil fiel in der Alpenrepublik innerhalb von 70 Jahren von 90 auf 55 Prozent.
26.05.2022, 10 Uhr
Meldung