Budapest

Ungarn geht es um den Schutz der Kinder

Politik-Experte Bence Bauer nimmt Viktor Orbáns umstrittene Gesetzesreform genau unter die Lupe.
Umstrittenes Gesetz in Ungarn
Foto: Peter Kollanyi (MTI) | Bence Bauer vom „Deutsch-Ungarischen Institut für Europäische Zusammenarbeit“ zeigt in einer großen Analyse in der „Tagespost“, dass die Gesetzesreform in Ungarn „ausschließlich dem Schutz der Minderjährigen“ dient.

Die aktuelle ungarische Gesetzesreform wird europaweit heftig kritisiert. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nannte sie „eine Schande“ und warf der ungarischen Regierung vor, Homosexuelle zu diskriminieren. Der niederländische Regierungschef Mark Rutte meinte gar, Ungarn habe in der EU nichts mehr zu suchen.

Den Schutz der Minderjährigen im Blick

Lesen Sie auch:

Demgegenüber zeigt Bence Bauer vom „Deutsch-Ungarischen Institut für Europäische Zusammenarbeit“ in einer großen Analyse in der „Tagespost“, dass die Gesetzesreform „ausschließlich dem Schutz der Minderjährigen“ dient. Bauer, der in Budapest lebt, aber auch schon in Deutschland sowie in Brüssel gearbeitet hat, nimmt die acht betroffenen Einzelgesetze genau unter die Lupe. Sein Fazit: Im Mittelpunkt stehe „der Schutz von Kindern und die Stärkung der elterlichen Rechte, insbesondere hinsichtlich der Sexualaufklärung.“

Geschützt würden die Kinder, erwachsene Personen seien nicht betroffen. So gebe es in Ungarn eine sehr aktive homosexuelle Gemeinschaft, deren Rechte geschützt seien. Die eingetragene Lebenspartnerschaft sei von der rechtlichen Neuregelung ganz unberührt. Die ungarische Gesellschaft sei „tolerant gegenüber unterschiedlichen Lebensentwürfen“. Es gebe aber in Ungarn keine Akzeptanz dafür, „dass sexuelle Minderheiten ihre Orientierungen oder Verhaltensweisen den Menschen aufdrängen“.  DT/sba

Lesen Sie die ganze Analyse zu den neuen ungarischen Kinderschutz-Gesetzen in der kommenden Ausgabe der Tagespost.

Weitere Artikel
Die sexuelle Orientierung von Kindern und Jugendlichen soll gezielt „verwirrt“, „verstört“ und „veruneindeutigt“ werden, klagt Michaela Freifrau Heereman vom „Elternverein NRW“.
11.06.2021, 13  Uhr
Stefan Rehder
Ungarn im Fokus. Im Konflikt mit Viktor Orbán erheben EU-Institutionen LGBTIQ-Interessen zu neuen Grundrechten. Das Parlament wird zum Standgericht.
14.07.2021, 09  Uhr
Stephan Baier
Themen & Autoren
Vorabmeldung Erwachsene Kinder und Jugendliche Mark Rutte Minderheiten Minderjährigkeit Präsidenteninnen under Präsidenten der Europäischen Kommission Regierungschefs Sexual-Aufklärung Sexualität Ungarische Regierungen Ursula von der Leyen

Kirche

In dieser Woche wird das Münchner Missbrauchs-Gutachtens veröffentlicht. Isabella Lütz warnt vor einer Vorverurteilung Benedikts XVI. Wenn einer kein Vertuscher gewesen sei, dann er.
17.01.2022, 14 Uhr
Isabella Lütz
Im Bistum Limburg setzt man auf die Pfarreien neuen Typs. Trotz eines durchdachten Ansatzes liegt ein steiniger Weg vor dem Bistum.
16.01.2022, 15 Uhr
Heinrich Wullhorst
Thomas von Aquin, Dominikaner und Schüler des heiligen Albert des Großen, schuf eine einzigartige theologische Synthese, die das Zusammenwirken von Glaube und Vernunft, Seele und Körper, ...
16.01.2022, 09 Uhr
Benedikta Rickmann OP