Logo Johann Wilhelm Naumann Stiftung Bauernproteste

Schallenberg: An der Wahlurne protestieren statt mit der Macht von Traktoren

Der Sozialethiker kritisiert „radikalisierte Proteste", warnt aber davor, Landwirten pauschal eine „rechte Gesinnung“ zu unterstellen.
Auch bei Kälte rollen die Traktoren
Foto: Georg Moritz (dpa) | Auch bei Kälte rollen die Traktoren: Sozialethiker Schallenberg fordert die Landwirte dazu auf, die Auseinandersetzung auf die parlamentarische Ebene zu heben.

Der katholische Sozialethiker und Moraltheologe Peter Schallenberg hat die Form der Agrar-Proteste in Deutschland kritisiert. Für ihn gingen die Straßenblockaden und die Störung des öffentlichen Verkehrs zu weit, so Schallenberg gegenüber der Katholischen-Nachrichten-Agentur (KNA). Diese „sehr radikalisierte Form des Protestes“ halte er für „deutlich unangemessen und weit überzogen, angesichts eines im Vergleich zu anderen europäischen Ländern grundsätzlich konsensorientierten Wirtschaftsmodells in Deutschland“. 

Lesen Sie auch:

Landwirtschaft kein „Einfallstor für Extremisten“

Statt der „Macht von Traktoren und Lastwagen“, sollten „Argumente und sodann Abstimmung“ siegen, so der Direktor der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle in Möchengladbach. Laut Schallenberg sei es in Deutschland immer gelungen, diese Auseinandersetzung auf die parlamentarische Ebene zu verlagern. „Man protestiert an der Wahlurne“, so Schallenberg. 

Gleichzeitig warnte Schallenberg davor, die protestierenden Landwirte als „rechts“ zu bezeichnen. Es sei „ungerecht gegenüber den Landwirten, eine solche besondere Nähe zu rechtsradikalen Gruppen zu vermuten“. Laut Schallenberg sei es unwahrscheinlich, dass die Landwirtschaft ein Einfallstor für Extremisten sei, auch wenn er eine zunehmend latente Demokratieverdrossenheit in Teilen der Bevölkerung wahrnehme. DT/sdu/KNA

Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen.

Themen & Autoren
Meldung Peter Schallenberg Sozialethikerinnen und Sozialethiker

Weitere Artikel

AfD-Erfolge, Bauernproteste, und ein schwimmender Wirtschaftsminister: Kein Wunder, dass die Ampel rot sieht, findet Birgit Kelle.
20.01.2024, 05 Uhr
Birgit Kelle

Kirche

Wenn der Ruf nach Evangelisierung zur Lösung der Kirchenkrise unterkomplex ist, dann hat Jesus wohl sein Handwerk nicht verstanden. Ein Kommentar.
23.02.2024, 20 Uhr
Franziska Harter
Der Salesianer Don Boscos war Dogmatiker, Bischof von Innsbruck, Erzbischof von Salzburg und Primas Germaniae.
23.02.2024, 05 Uhr
Meldung