Politisches und Privates

Kann denn Liebe privat sein? 

Das Gesicht des Klimaaktivismus und das neue Gesicht einer Talkshow sind ein Paar. Birgit Kelle geht der Frage nach, wie politisch eine solche Beziehung ist und wie privat sie sein darf.  
Louis Klamroth, Moderator der ARD-Talkshow "hart aber fair"
Foto: IMAGO/Thomas Bartilla (www.imago-images.de) | Der Journalist Louis Klamroth hat jüngst die ARD-Talkshow "hart aber fair" übernommen. Geht seine Beziehung die Öffentlichkeit etwas an?

In der neuen Folge ihrer Kolumne „Ungeschminkt“ in der kommenden Ausgabe der Tagespost geht die Bestsellerautorin Birgit Kelle der Frage nach, ob es privat ist und auch privat bleibt, wenn Aktivisten und Journalisten privat verbandelt sind. Der konkrete Fall, über den die Kolumnistin schreibt, ist natürlich die Lovestory von Luisa und Louis. Die eine kennen alle. Luisa Neubauer ist das deutsche Gesicht des Klimaaktivismus. Den anderen, Louis Klamroth, werden alle kennenlernen, denn er hat gerade die Sendung „Hart aber fair“ übernommen. Schadet dem Sender, dem Moderator oder dem Publikum diese Beziehung? Darf so etwas privat sein und bleiben, ist die Leitfrage der Kolumne.

Lesen Sie auch:

Privat oder nicht privat

Hier hakt die Publizistin ein. Das Problem spitzt Birgit Kelle auf die Tatsache zu, dass viele Journalisten gerade im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ihre Beziehung, Ausrichtung und Haltung öffentlich machten, um sie zu politisieren. Ist das dann noch privat, fragt Kelle. Wenn alles Private am Ende doch politisch und damit öffentlich ist, was darf überhaupt privat sein? Birgit Kelle bringt Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit, in der sich Journalisten privat aber durchaus öffentlich als Aktivisten gezeigt haben. Ist das immer noch privat? 

Abwehr gegen Neugier

Hier wird die Autorin grundsätzlich und zeigt auf, wie wenig eine noch so interessierte Öffentlichkeit das Privatleben angeht. Unser gesamtes Grundgesetz bezeichnet Kelle als Bollwerk zur Verteidigung des Privaten gegenüber einem übergriffigen Staat.  Zugleich aber legt sie den Finger auf die Wunde, dass Nähe oder Distanz im öffentlich-rechtlichen Talk-Show- Betrieb oft genug eben nur gut ausgelebte Show sind. Am Rande verabredet man sich zur Grillparty im privaten Umfeld. Kelle bringt konkrete Beispiele aus eigener Erfahrung als Gast in öffentlich- rechtlichen Talkshows. Trotz aller Neigung, das Private zu politisieren bleibt die Erfolgsautorin bei ihrem engagierten und wohlbegründeten Plädoyer für die Freiheit auch als Prominenter privat zu sein. DT/pwi

Lesen Sie in der kommenden Ausgabe der Tagespost in der neuen Folge der Kolumne „Ungeschminkt“, warum die Liebe von Luisa und Luis am Ende doch politisch ist.

Themen & Autoren
Vorabmeldung Louis Klamroth Luisa Neubauer

Weitere Artikel

Auch für Personen des öffentlichen Lebens gilt: Das Private muss unbedingt privat sein, um es vor politischem Zugriff zu schützen. Dieses Prinzip sollte aber auch woanders gelten.
28.01.2023, 05 Uhr
Birgit Kelle

Kirche

Katholiken und Orthodoxe seien „gemeinsam zum gleichen Ziel unterwegs“, sagt der Grazer Bischof Krautwaschl.
02.02.2023, 19 Uhr
Stephan Baier
Menschenrechte gegen Katechismus: Eine Podiumsdiskussion über die Sexualmoral des Synodalen Weges fördert erneut weltanschauliche Gräben zutage.
02.02.2023, 13 Uhr
Anna Diouf
Bei zwei Begegnungen spricht sich der Papst für den Frieden und die Bekämpfung der Armut im Kongo aus. Hass und Gewalt seien niemals zu rechtfertigen, sagte er.
01.02.2023, 21 Uhr
José García
Man erhoffe sich von der Führung im Südsudan ein erneutes Bekenntnis zum Frieden und Bemühungen, das Friedensabkommen umzusetzen, so der Vatikanvertreter bei der UNO.
01.02.2023, 16 Uhr
Meldung